1. Spotify wächst kräftig – schreibt aber weiterhin rote Zahlen

    Spotify veröffentlichte heute seinen Geschäftsbericht für das vierte Quartal 2019. Der schwedische Streaming Service hat aktuell 124 Millionen Premium Abonnenten sowie weltweit insgesamt 271 Millionen aktive Nutzer. Um in die Gewinnzone zu kommen, reicht das jedoch nicht aus.

  2. Music Unlimited: Amazon greift Apple und Spotify mit Streaming-Dienst frontal an

    Nun auch Amazon: Der nach Alphabet zweitwertvollste Internetkonzern der Welt mischt jetzt ebenfalls auf dem Musik-Streaming-Markt mit. Amazon startete heute in den USA seinen neuen Streaming-Dienst Music Unlimited, der Marktführer Spotify und Apple frontal angreift. Und das in erster Linie über den Preis: Zwar kostet Music Unlimited in der Basisversion mit 9,99 Dollar pro Monat genauso viel die Musik-Angebote von Apple und Spotify, doch Prime- und vor allem Echo-Kunden können kräftig sparen.

  3. Amazon bringt Musikdienst für Prime-Kunden nach Deutschland

    Amazon will auch in Deutschland stärker im Geschäft mit Musik aus dem Netz mitspielen. Der weltgrößte Online-Händler brachte am Donnerstag seinen Streaming-Dienst an den Start, bei dem Kunden des kostenpflichtigen Abo-Angebots Prime Zugriff auf rund eine Million Songs haben. Außerdem gehören dazu diverse nach Genres sortierte werbefreie Online-Radiosender.

  4. Apple Music vs. Spotify: Das müssen Sie zum Start des neuen Dienstes wissen

    Es ist so weit: Heute startet der neue Musik-Streamingdienst Apple Music und lockt mit drei Monaten Gratis-Testphase – das Angebot dürfte dem Konkurrenten und aktuellen Marktführer Spotify ordentlich zusetzen. MEEDIA fasst die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Angebote zusammen.

  5. Spotify nimmt den Kampf gegen Apple mit 526 Millionen Dollar Frischgeld auf

    So sieht ein beherzter Konter aus: Zwei Tage nach Apples Launchankündigung des Streamingdienstes Apple Music bringt sich Spotify in Stellung. Gründer Daniel Ek verkündete erst das Wachstum auf 75 Millionen Mitglieder, dann vermeldete das Wall Street Journal den Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde in Höhe von über einer halben Milliarde Dollar. Spotifys langfristiger Erfolg erscheint dennoch fraglich.

  6. WWDC: Apple stellt iOS 9, OS X 10.11, Apple Music und News-App vor

    Fast alles wie erwartet: Auf der Entwicklerkonferenz WWDC gewährte Apple einen Ausblick auf seine neuen Betriebssysteme iOS 9, OS X 10.11 und watchOS, für das Entwickler künftig auch native Apps programmieren können. Als ‚one more thing‘, das längst kein Geheimnis mehr war, kündigte CEO Tim Cook den Start seines Streaming-Dienstes Apple Music an.

  7. Sony Music-CEO bestätigt: Apples Streaming-Dienst wird heute auf WWDC vorgestellt

    Die Katze ist aus dem Sack: Sony Music CEO Doug Morris hat gestern auf einer Branchenkonferenz in Cannes Apples Launch eines Musik-Streaming-Dienstes bestätigt. Apple stellt heute auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC neue Services vor. Der tatsächliche Start von Apple Music dürfte indes erst Ende des Monats erfolgen.

  8. Spotify streamt jetzt auch Videos, Podcasts und bringt smarte Playlisten

    Angriff ist die beste Verteidigungsstrategie gegen Apple: Wie erwartet hat der Streaming-Dienst Spotify heute auf einer Pressekonferenz die Erweiterung seines Angebots bekannt gegeben. Künftig ist nun nicht nur Musik auf der schwedischen Streaming-Plattform zu finden, sondern auch Video-Inhalte. Spotify holt dafür als Partner ABC, NBC, MTV, Vice, BBC und ESPN ins Boot. Auch Radiosendungen und smarte Playlisten sollen künftig angeboten werden.

  9. Jay Z und sein Superstar-Club sagen iTunes und Spotify mit Streaming-Service Tidal den Kampf an 


    Was für ein Superstar-Auflauf: Jay Z, Kanye West, Beyoncé, Rihanna, Madonna, Coldplay, Daft Punk, Usher, Alicia Keys – alle auf einer Bühne in New York. Es war keine Preisverleihung von MTV, nicht die Grammy’s: Es war der offizielle Launch der neuen Musik-Plattform Tidal, die Rap-Modul Jay Z jüngst übernommen hat. Der bis zu 20 Euro pro Monat teure Streaming-Dienst hat gestern Nacht seinen Betrieb aufgenommen. 


  10. Amazon bald auch mit Musikstreaming-Dienst?

    Nachdem sich Amazon mit seinem Video-On-Demand-Angebot bereits kampflustig gezeigt hat, könnte der Online-Riese nach Google der nächste international konkurrenzfähige Musikstreaming-Anbieter werden. Laut dem US-Portal re/code sei es wahrscheinlich, dass Amazon auch einen Musikdienst mit seinem Prime-Angebot verknüpfen will.