1. Friedrich Merz und Christian Lindner gehen gegen Gabor Steingart vor

    Erst Unterlassung, dann Widerruf: Gabor Steingart hat juristischen Ärger mit Friedrich Merz und Christian Lindner. Grund dafür ist Gabor Steingarts gestriges „Morning Briefing“.

  2. Steingart macht „Morning Briefing“-Podcast kostenpflichtig

    Gabor Steingart hat in einem Newsletter das Geschäftsmodell seiner Firma Media Pioneer konkretisiert. U.a. kündigt er an, dass der beliebte tägliche „Morning Briefing“-Podcast ab 2021 nur noch für zahlende Mitglieder zugänglich sein wird. News gab es auch, was die neuen Leser-Aktien betrifft.

  3. Ohne Werbung, aber mit exklusiven Events: „Handelsblatt“-„Morning Briefing“ nun auch als Plus-Angebot verfügbar

    Das Morning Briefing vom „Handelsblatt“ gibt es nun auch in einer kostenpflichtigen Version. Für 7,90 Euro im Monat erhalten Abonnenten den Letter künftig ohne Werbung und mit kostenfreiem Zugang zu verlinkten Artikeln.

  4. Morning Briefing in Eigenregie: Gabor Steingarts neuer Newsletter startet am 11. Juni

    Am 11. Juni startet der ehemalige Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart sein Morning Briefing als neu aufgelegten täglichen Newsletter. Dies kündigte er seinen Abonnenten am frühen Montagmorgen in einer ersten Mail an. Das Morning Briefing war in den vergangenen Jahren zu Steingarts Sprachrohr geworden. Das Handelsblatt Morning Briefing des Wirtschaftsblatts erscheint weiterhin parallel.

  5. „Sein finaler Blackout“: Das sagen die Medien zum dritten TV-Duell von Donald Trump und Hillary Clinton

    Auch die dritte und letzte TV-Debatte zwischen den US-Präsidentschaftsanwärtern Hillary Clinton und Donald Trump strotzte vor persönlichen und politischen Attacke. Am Ende setzte sich Clinton allerdings klar durch. So beobachtete etwa Gabor Steingart: „Trump war ein Kandidat mit zunächst hohem Energiegehalt, dem wir heute Nacht bei der Verpuffung zuschauen konnten.“ Die Pressestimmen im Überblick.

  6. 6 Top-Tipps für den perfekten Chefredakteurs-Newsletter ohne Lage-Weile

    Nicht nur Lorenz-Maroldt, Checkpoint- Newsletter-Schreiber und Tagesspiegel-Chef, reibt sich verwundert die müden Augen: Kaum ist man mal eine Woche weg, bämm, schon wieder gibt es zwei neue Chefredakteurs-Newsletter. Diesmal „Die Lage“ von den Spiegel-Alphamännchen und „Serendipity“ von WiWo-Chefin Miriam Meckel. Falls auch Sie noch auf den Letter-Zug aufspringen wollen, hat MEEDIA ein paar Tipps parat.