1. GAFA-Chefs wehren sich gegen Wettbewerbsvorwürfe

    In einer außergewöhnlichen Anhörung stellten sich die Chefs von vier Tech-Giganten Fragen von US-Abgeordneten zu ihrer Marktmacht. Während von Demokraten Vorwürfe unfairen Wettbewerbs kamen, prangerten Republikaner eine Unterdrückung konservativer Ansichten an.

  2. Jörn Christiansen wird neuer Verlagsleiter für Cicero und Monopol

    Der Res Publica Verlag, in dem die beiden Magazine Cicero und Monopol erscheinen, bekommt mit Jörn Christiansen, 54, einen neuen Verlagsleiter. Christiansen war zuletzt als Unternehmensberater tätig, nachdem er 2013 der Rheinischen Post den Rücken kehrte. Cicero und Monopol wurden von Alexander Marguier und Christoph Schwennicke im Rahmen eines Management Buy Outs von der Schweizer Ringier AG übernommen.

  3. Management-Buyout der Cicero-Macher: Was Impulse-Chef Förster den Neu-Verlegern rät

    Emotion, Brand Eins und jetzt die beiden Magazine Cicero und Monopol – in der Medienbranche sind Management Buy Outs eher selten. Jetzt wagen Christoph Schwennicke und Alexander Maguier ebenfalls den Schritt ins Verlegertum. Unternehmer Nikolaus Förster, der das Mittelstandsmagazin Impulse ebenfalls als MBO vom Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr erwarb, gab den beiden Cicero-Machern wichtige Tipps vor allem für die Startphase.

  4. Auflagen, Umsätze, Leser und User: die großen Herausforderungen der Cicero-Macher

    „Christoph Schwennicke und Alexander Marguier übernehmen Cicero und Monopol von Ringier“ – eine Meldung, die am Mittwoch für Aufsehen in der Branche gesorgt hat. „Mutig“ ist wohl das Wort, das am häufigsten im Zusammenhang mit dem Deal zu hören ist. Ein genauer Blick auf die Zahlen von IVW, MA, Nielsen und anderen beweist: Die Macher stehen vor großen Herausforderungen.

  5. Christoph Schwennicke und Alexander Marguier übernehmen Cicero und Monopol von Ringier

    Im Rahmen eines Management Buyouts übernehmen Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke und sein Stellvertreter Alexander Marguier zum 1. Mai 2016 das Politik Magazin sowie das Kunstmagazin Monopol vom Schweizer Ringier Verlag. 

  6. Was der gescheiterte Springer-Ringier-Deal über die Strategie der beiden Verlage verrät

    Kein neues Beilagen-Futter für Welt: Wie der Spiegel in seiner neuen Ausgabe berichtet, wollte Springer die beiden Ringier-Magazine Cicero und Monopol übernehmen und als Supplement jeweils einmal pro Monat der Welt beilegen. Seit dem Frühsommer liefen die Verhandlungen. Doch vor gut zwei Wochen wurden die Gespräche dann abgebrochen. Der gescheiterte Deal erlaubt allerdings interessante Einblicke in die Strategie der beiden Verlage.

  7. Springer-CEO Mathias Döpfner

    Spiegel: Springer-Kauf von Monopol und Cicero soll gescheitert sein

    No Deal: Wie der Spiegel in seiner neuen Ausgabe berichtet, wollte Springer-Chef Mathias Döpfner offenbar gerne die beiden Ringier-Magazine Cicero und Monopol übernehmen. Seit dem Frühsommer soll verhandelt worden sein. Doch vor gut zwei Wochen seien die Gespräche dann abgebrochen worden sein.