1. Die Antisemitismus-Doku bei „Maischberger“ – ein Debakel für den WDR auf allen Ebenen

    Wie die ARD die umstrittene Antisemitismus-Doku des WDR gestern präsentierte und die anschließende Debatte in der Sendung „Maischberger“ waren ein wohl einmaliger Vorgang im Fernsehen. Der WDR gab sich alle Mühe die Doku mit einem „Faktencheck“ und zahlreichen Warnhinweisen zu diskreditieren. Es war eine Art betreutes Fernsehen mit Denkanleitung. Bei „Maischberger“ ging anschließend WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn im Zwiegespräch mich Michael Wolffsohn baden. Ein Debakel für den WDR.

  2. TV-Briefing für Medienmacher: Talkshow-Freitag mit Barbara Schöneberger und die letzte „heute-show“ vor der Sommerpause

    Währen die dritten Programme in ihren traditionellen Freitagstalkshows mit Schauspielern, Sängern und anderen VIPs über deren aktuelle Projekte plaudern, verabschiedet sich die „heute-show“ in ihre lange Sommerpause.