1. „Hatten zu keiner Zeit einen Sponsoring-Vertrag mit Özil“: Vodafone räumt mit falscher Berichterstattung über Werbe-Clip auf

    Vodafone hat über Twitter auf die Artikel über die abgesagte Ausstrahlung eines bereits abgedrehten Werbevideos mit Mesut Özil reagiert. Die Mobilfunker bestätigten die Story, widersprachen jedoch einer Vielzahl von Medienberichten, die dem Kicker zudem ein Sponsorenverhältnis mit dem britischen Telekommunikationsriesen andichteten.

  2. Wochenrückblick: Mensch Mesut – Nachdenken über ein schwieriges Thema

    Mesut Özil und seine Rücktrittserklärung beschäftigen nach wie vor die öffentliche Debatte, Medien und Politik. Kaum jemand, der keine Meinung hat zu Özil und seinem Wut-Triptychon, das er im Social Web veröffentlicht hat. Je mehr man über das Thema nachdenkt, desto schwieriger wird es. Der MEEDIA-Wochenrückblick plus Podcast.

  3. Ja, die Bild ist im Kampagnen-Modus gegen Mesut Özil. Aber…

    Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat sich in einem der drei Akte seiner Rücktrittserklärung explizit den Medien und ihrem Umgang mit ihm, seiner Leistung und seinem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan gewidmet. Ohne konkrete Namen zu nennen, wirft er ihnen Hetze und Rassismus vor. Für viele Beobachter ist der Hauptschuldige schnell gefunden: Springers Bild. Das ist zu kurz gegriffen. Auch wenn der Kampagnenbegriff nicht unbegründet ist, trifft die Zeitung zumindest einen wahren Kern. Eine Analyse.

  4. „Bild missbraucht ihre Machtposition“: Medienethikerin Jessica Heesen über die Berichterstattung im Fall Özil

    In der Diskussion um den aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetretenen Star-Fußballer Mesut Özil geht es längst nicht mehr nur um sein Foto mit Recep Tayip Erdogan. Es ist eine allgemeine Debatte über die Integrationsfähigkeit der Gesellschaft, aber auch die Salonfähigkeit von Rassismus entbrannt. Özil bezichtigte diesbezüglich deutsche Medien, eine Kampagne gegen ihn gefahren zu haben. Medienethikerin Jessica Heesen attestiert in diesem Kontext vor allem bei Bild „einen aktiven Willen der Redaktion, Özil an den Pranger zu stellen“.

  5. Mesut Özil, die Medien und der DFB: die Geschichte eines Missverständnisses

    Das Medien-Drama um Mesut Özil, sein Erdogan-Foto und seine Leistung bei der zurückliegenden Fußball-WM findet mit Özils Rücktritt nun hoffentlich ein Ende. Die Causa Özil spielt sich auf mehreren Ebenen ab, das macht es kompliziert. Nicht zuletzt basiert die ganze Aufregung auf einem grundlegenden Missverständnis und fehlender Kommunikations-Expertise.

  6. Von „kompletter Unfug“ bis „Wir waren schon mal weiter“: So reagieren deutsche Medien auf Mesut Özils Rundumschlag

    Die gestrige Rechtfertigung des Fußballers Mesut Özil für sein Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdogan, sowie sein Rundumschlag gegen deutsche Medien, den DFB und Sponsoren haben hohe Wellen geschlagen. Auch am Tag danach beherrscht die Debatte um seine Aussagen die Medienlandschaft.

  7. Rücktritts-Post: Mesut Özil verteidigt das umstrittene Erdogan-Foto – und rechnet mit den Medien ab

    Zehn Wochen nach den hoch umstrittenen Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan hat sich Mesut Özil erstmals zu den Vorkommnissen und Hintergründen geäußert. Der Mittelfeldstar von Arsenal London wählte als Kommunikationskanal die sozialen Medien und publizierte seine Statements am Sonntag in drei Teilen auf Facebook, Instagram und Twitter. In seinen in Englisch verfassten Erklärungen verteidigte Özil die Fotos, rechnete mit dem DFB, den Medien und Sponsoren ab – und verkündete schließlich seinen Rücktritt aus der Nationalelf. Auf Twitter überschlagen sich die Reaktionen.

  8. Medien-Woche: Lorenz Maroldt spricht über die Paid-Content-Pläne mit dem Tagesspiegel und Checkpoint

    Mit dem Podcast „Die Medien-Woche“ sind Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) diesmal zu Gast bei Lorenz Maroldt in Berlin. Gemeinsam mit Stephan-Andreas Casdorff bildet er beim Tagesspiegel das aktuell am längsten amtierende Chefredakteurs-Duo bei einer deutschen Zeitung. Maroldt spricht über die lange Seehofer-Nacht, den harten Zeitungsmarkt Berlin, die Fußball-WM und er verrät einiges über die Paid-Content-Pläne mit dem Tagesspiegel und seinem Checkpoint-Newsletter.

  9. Wochenrückblick: der öffentliche Fehltritt eines Zucker-Lobbyisten gegen einen Welt-Reporter

    Empörung bis Verwirrung wegen der öffentlichen Schimpftirade eines Verbandsvertreters gegen einen Welt-Journalisten. Mesut Özil macht sich existenzielle Sorgen im heideggerschen Sinne. Und beim ZDF hält man es für eine gute Idee, aktive Spieler die WM analysieren zu lassen. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  10. Cover der Woche: Reißwolf Donald Trump zeigt Europa seinen Stinkefinger

    Keine visuellen Geheimnisse: Die Cover der Woche zeigen diesmal genau das, was sie auch meinen: Trump hat den Atom-Deal in den Reißwolf geworfen und zeigt Europa den Stinkefinger, während der Plastikmüll unsere Weltmeere vermüllt. Besonders lustig in dieser Woche: GQ macht sich über Photoshop-Pannen lustig.