1. Aus Mensemedia und PRH Hamburg wird Code Red

    Die Düsseldorfer Digitalagentur Mensemedia und die Hamburger Content-Marketing-Agentur PRH schließen sich zusammen und firmieren ab Januar 2021 als Code Red.

  2. So will Autobauer BMW seine Kommunikation neu aufstellen

    Lange wurde spekuliert, wer denn zukünftig die BMW-Kommunikation begleiten wird. Und wie das neue Modell, das Markenchef Jens Thiemer sich vorgestellt hat, wohl aussehen möge. Nun ist das Ergebnis bekannt.

  3. Project Geländewagen: Virgil Abloh kreiert neuen Look für die G-Klasse

    Am 8. September wurde Project Geländewagen im Rahmen eines einzigartigen digitalen Launch-Events vorgestellt. Es ist das erste Ergebnis aus der Zusammenarbeit von Mercedes-Benz und Virgil Abloh, dem Chief Creative Director und Gründer des Labels Off-White sowie Men’s Artistic Director von Louis Vuitton.

  4. ”Milk” – Mercedes-Benz inszeniert die G-Klasse

    Die Mercedes-G-Klasse ist kein Geländewagen wie jeder andere. Sie steht für Robustheit. Was sich auch im Gewicht zum Beispiel der Kofferraumtür (über 80 Kilogramm!) ausdrückt.

  5. Vor der IAA: Mercedes-Benz startet eigenen Twitter-Account für Journalisten

    Mercedes-Benz erweitert sein digitales Angebot für Journalisten. Das Automobil-Unternehmen kommuniziert ab sofort auf einem Twitter-Account exklusive Inhalte und Hintergrundinformationen für Journalisten. Der Kanal soll auch Informationen liefern, die nicht in Pressemitteilungen zu finden sind.

  6. Awards für deutsche Agenturen: Diese Kampagnen haben bei den Cannes Lions abgeräumt

    Seit einer Woche weilt die Werbebranche in Cannes und hofft auf einen der prestigeträchtigen Löwen in den insgesamt 27 Kategorien. Für deutsche Agenturen laufen die Award-Shows bislang recht erfolgreich: So konnten unter anderem Scholz & Friends und Ogilvy mehrere Preise einheimsen.

  7. #dfbye – Mercedes verabschiedet sich mit TV-Spot von der Nationalmannschaft und erntet Spott bei Twitter

    46 Jahre lang war Mercedes Benz Sponsor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die seit einiger Zeit aus Marketinggründen nur noch als „Die Mannschaft“ firmiert. Mit dem gut einminütigen TV-Spot „Die Reise“ und dem Hashtag #dfbye verabschiedet sich der Autobauer nun von der DFB-Elf. Auf Twitter kommt der Film nicht sonderlich gut an.  

  8. Verein Deutsche Sprache kritisiert DFB als „Sprachpanscher des Jahres“ für „Best never rest“, obwohl der Spruch von Mercedes stammt

    Erst das unrühmliche Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der Vorrunde der WM, dann das Gezerre um Mesut Özil, seinen Rücktritt und Rassismusvorwürfe. Nun wurde der Deutsche Fußballbund (DFB) auch noch von vom Verein Deutsche Sprache (VDS) zum „Sprachpanscher des Jahres“ gekürt für den Spruch „Best never rest“. Dabei stammt der Claim gar nicht vom DFB, sondern vom Sponsoren Mercedes Benz. Das juckt den VDS aber nicht weiter.

  9. „Steht für Überkommerzialisierung des DFB“: Warum die Kunst-Marke „Die Mannschaft“ endlich weg muss

    „Die Mannschaft“ sollte die Marke der deutschen Fußball-Nationalmannschaft werden. 2015 startete der Deutsche Fußball-Bund (DFB) eine Kampagne, die nach dem historischen WM-Vorrundenaus ein Ende finden könnte. Dies deutete DFB-Präsident Reinhard Grindel kürzlich in einem Interview an. Der Begriff „Die Mannschaft“ werde als künstlich wahrgenommen, sagte er.

  10. Wegen Boateng und Kimmich: FC Bayern legt Beschwerde gegen Werbeplakat vom DFB-Sponsor Mercedes ein

    Der FC Bayern München hat sich beim DFB über ein Werbeplakat der Mercedes-Kampagne „Best Never Rest“ beschwert. Grund dafür ist, dass auf dem Plakat unter anderem die beiden Nationalspieler Joshua Kimmich und Jerome Boateng vom FC Bayern abgebildet sind, was einer Vereinbarung zwischen DFB und DFL widersprechen soll.