1. „Panorama“-Moderatorin Anja Reschke: „Journalistin? Ich weiß gar nicht mehr, was das ist“

    Am vergangenen Montagabend ehrte die Branchenzeitschrift medium magazin in Berlin die „Journalisten des Jahres“. Die Auszeichnung „Journalistin des Jahres 2015“ ging dabei an Anja Reschke, Leiterin der Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk NDR (Fernsehen). In ihrer Dankesrede zeigt sie sich verunsichert: „Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, was das ist: Journalistin.“

  2. Wegen ihres Flüchtling-Kommentars: Anja Reschke ist „Journalistin des Jahres“

    Anja Reschke ist von einer Jury des Medium Magazins zur Journalistin des Jahres 2015 gewählt worden. Sie sei eine „Journalistin mit Profil und klarer Haltung“, heißt es in der Begründung. Chefredakteure des Jahres sind Klaus Brinkbäumer vom Spiegel und Uwe Vetterick von der Sächsische Zeitung. Hans Leyendecker wird für sein Lebenswerk geehrt

  3. SZ-Enthüller Hans Leyendecker wird bei „Journalisten des Jahres“ für Lebenswerk geehrt

    Beim Preis „Journalisten des Jahres“, der vom Medium Magazin vergeben wird, erhält Hans Leyendecker die Auszeichnung für sein Lebenswerk. Leyendecker arbeitet für die Süddeutsche Zeitung und ist einer der profiliertesten Investigativ-Journalisten des Landes. 

  4. Was Spiegel-Mann Cordt Schnibben alternden Journalisten-Kollegen wirklich rät

    Eine Vorabmeldung des Medium Magazins über einen Text von Cordt Schnibben sorgte für ein kleines Missverständnis. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow kümmert sich in seiner Freizeit um Verschwörungstheoretiker auf seiner Facebookseite. Ibrahim Evsan fährt mit Google spazieren und bei Springer ballern sie durch die Decke. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  5. Für Ukraine-Berichterstattung: ARD-Reporterin Golineh Atai wird als „Journalistin des Jahres“ 2014 ausgezeichnet

    Golineh Atai wird vom medium magazin als „Journalistin des Jahres“ 2014 ausgezeichnet. Die 40 Jahre alte Russland-Korrespondentin von WDR und ARD wurde von einer rund 80-köpfigen Jury vor allem auch wegen ihrer Berichterstattung über die Ukraine-Krise gewählt. Auszeichnungen gibt es außerdem u.a. für „Reporter ohne Grenzen“, Ex-Spiegel-Chef Georg Mascolo, Jan Böhmermann und postum für Frank Schirrmacher.

  6. „Intellektuelle Debatten geprägt wie kein anderer Journalist“: Frank Schirrmacher posthum für Lebenswerk geehrt

    Der im Juni plötzlich verstorbene FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher wird von der Jury der „Journalisten des Jahres“ posthum für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Dies gab die Chefredakteurin des Medium Magazin, das den Journalistenpreis vergibt, bekannt. Schirrmacher habe „die intellektuellen Debatten dieser Republik wie kein anderer Journalist gefördert und geprägt“.

  7. Wie die FAZ sich ihre Schrulligkeit wegspart

    Unser Wochenrückblick: Der stern widmet den Kohls erneut eine Titelstory, diesmal sogar ganz “privat”. Die Mauerspecht-Aktion des ZDF will nicht recht in die Gänge kommen. Die FAZ spart sich den Comic und will stattdessen Geld für alte Pressemitteilungen und die Krautreporter wandeln auf Heftig-Pfaden.

  8. Gehen der Bild-Chef und der AfD-Chef gemeinsam auf eine Anti-Judenhass-Demo …

    Die Twitter-Nickeligkeiten zwischen Bild-Chef Kai Diekmann und der Afd diese Woche gipfelten darin, dass Diekmann AfD-Chef Lucke zur Anti-Judenhass-Demo einlud. stern-Investigativ-Mann Hans-Martin Tillack hat schon früher von geheimen Spiegel-Enthüllungen gewusst. Und Spiegel-Reporterin Özlem Gezer „enthüllt“ im medium magazin die Arbeits-Methoden der stern-Redaktion.

  9. Silvia König ist neue Co-Geschäftsführerin beim Oberauer Verlag

    Silvia König ist seit April neben Johann Oberauer Geschäftsführerin des gleichnamigen Medienfachverlages und leitet den Anzeigenverkauf in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die 38-Jährige hat zuletzt die Anzeigenvermarktung des Österreichischen Wirtschaftsverlages in Salzburg verantwortet.