1. MedienGewichtungsStudie der Landesmedienanstalten: Fernsehen bleibt Informationsmedium Nummer 1, Radio und Internet holen auf

    Die neuste MedienGewichtungsStudie der Landesmesienanstalten bestätigt, dass das Fernsehen für die Meinungsbildung in Deutschland weiterhin das wichtigste Medium ist. Interessant: Neben dem Internet wächst auch die Nutzung des Radios als Informationsmedium. Aber: Der Hörfunk wird nicht als wichtige Informationsquelle erachtet.

  2. Medienvielfaltsmonitor: ARD und Bertelsmann behalten die größte „Meinungsmacht“, ProSiebenSat.1 verliert deutlich

    Die Landesmedienanstalten haben die neueste Ausgabe ihrer halbjährlichen Zahlenspielerei „Medienvielfaltsmonitor“ veröffentlicht. Durch das Zusammenmischen zahlreicher Nutzerzahlen aus TV, Radio, Print und Web soll er aufzeigen, welche Medienhäuser in Deutschland die größte „Meinungsmacht“ haben. Die ARD führt weiterhin unangefochten, die größten Verluste hat diesmal ProSiebenSat.1 zu verzeichnen.

  3. Medienvielfaltsmonitor: Ströer zieht in die Top 15 der Meinungsmacht ein, ARD weiter deutlich vorn

    Ströer gehört nach dem Kauf von T-Online und anderen Marken erstmals zu den 15 deutschen Medienkonzernen mit der größten Meinungsmacht. Das ist eins der Ergebnisse des neuesten Medienvielfaltsmonitors der Landesmedienanstalten. Vorn bleibt souverän die ARD – dank der vielen TV- und Radiosender. Das insgesamt größte Meinungsbildungsgewicht hat weiter das Fernsehen, doch das Internet holt auf.

  4. Studie berücksichtigte Digitalangebot nicht: Bild doch meinungsmächtiger als das ZDF

    Anfang der Woche hatten die Landesmedienanstalten eine überraschende Meldung für die Branche: „ZDF löst Bild-Zeitung als meinungsmächtigstes Medienangebot ab“ war danach das Ergebnis einer umfassenden Studie über den Einfluss von Medienmarken und -gattungen auf die Meinungsbildung der Deutschen. Der Haken dabei: Rechnet man die Einzeldaten zusammen, so wäre die umgekehrte Headline korrekt.

  5. ZDF löst Bild-Zeitung als meinungsmächtigstes Medium in Deutschland ab, aber…

    Die Bild verliert an Meinungsmacht. Zu diesem Ergebnis kommt der MedienVielfaltsMonitor für das 1. Halbjahr 2015. Demnach ist nun das ZDF die Medienmarke mit der größten Meinungsmacht in Deutschland. Mit einem Anteil von 4,6 Prozent überholten die Mainzer Springers Boulevard-Titel, der nun auf 4,4 Prozent kommt. Allerdings hat die Studie einen Haken: Bei dem Ergebnis wurden das Online-Angebote der Bild nicht mit eingerechnet.

  6. Mögliche Springer-ProSiebenSat.1-Fusion: mehr Meinungsmacht als Bertelsmann

    Eine Fusion der beiden Giganten Axel Springer und ProSiebenSat.1 würde die Konzentration auf dem deutschen Medienmarkt ein großes Stück weiter voran treiben. Es entstünde ein Medien-Unternehmen, das sowohl im Fernsehen, im Internet, bei Zeitungen und Zeitschriften zu den Größten gehören würde.