1. Kölner Express: Stellenabbau im Layout und Standardseiten fürs Blatt

    Im Zuge der „Digitalen Transformation“ und dem Umbau zur integrierten Redaktion löst der Express nach Informationen von MEEDIA das Produktionsressort auf. Davon betroffen sind zehn Layouter-Stellen. Insgesamt wegfallen werden acht Stellen, weil ein anderes Team um zwei aufgestockt wird. Hintergrund ist eine Standardisierung der Express-Seiten, wie es in einem MEEDIA vorliegendem Schreiben an die Mitarbeiter heißt.

  2. DuMont-Vorstand: Robert von Heusinger geht, Hütwohl und Lindemann rücken nach

    Ein halbes Jahr nach dem Tod des Verlegers Alfred Neven DuMont stellt sich die Mediengruppe neu auf: Publizistik-Vorstand Robert von Heusinger wird das Haus verlassen. Für ihn rückt Interims-Manager Otto Christian Lindemann als Vorstand für „Organisation und Beteiligungen“ in die Führungsriege, Stefan Hütwohl wird die Position des bereits ausgeschiedenen Finanzchefs Eberhard Klein übernehmen.

  3. Express macht sich frisch: DuMont überarbeitet Layout und verteilt Blatt an jeden zweiten Kölner

    Bevor es konzernübergreifend an die Online-Auftritte geht, spendiert die Mediengruppe M. DuMont Schauberg der Print-Ausgabe des Express eine kleine Schönheits-Kur. Ab dem morgigen Donnerstag erscheint die Boulevardzeitung mit einem Minimal-Lifting.

  4. Betriebsrats-Chaos bei MDS: Wieso es die Arbeitnehmer auf Klagen ankommen lassen

    Die Hamburger Morgenpost hat juristische Schritte gegen ihren Betriebsrat eingeleitet. Das berichten die Arbeitnehmervertreter des Verlags in eigener Sache. Grund: Bei der jüngsten Wahl im Juli wurden auch freie Mitarbeiter und Angestellte aus Tochtergesellschaften berücksichtigt. Die Arbeitnehmer sehen sich mit einem Gesamtbetriebsrat besser aufgestellt – und können trotz Klage erst mal so weitermachen.

  5. Projekt „Digitale Transformation“: DuMont Schauberg legt Print und Online zusammen

    Zu Beginn des Jahres nahmen sich die Digitalexperten im Hause M. DuMont Schauberg mit dem Express und der Mitteldeutschen Zeitung zwei ihrer sechs Zeitungstitel vor und stellten sie auf den Prüfstand. Das Ziel: ein Fahrplan für die Transformation der Marken in die digitale Welt. Nun stehen erste Veränderungen bevor, zukünftig soll konzernweit die Trennung von Print- und Online-Redaktion (wieder) aufgehoben werden.

  6. Neuer Chefredakteur beim Berliner Kurier: Elmar Jehn tritt Buschheuer-Nachfolge an

    Der Berliner Verlag hat die Chefredakteurs-Nachfolge beim Berliner Kurier geregelt: Künftig wird der bisherige Stellvertreter Elmar Jehn das Blatt verantworten. Er hatte Hans-Peter Buschheuers Aufgaben bereits kommissarisch übernommen, nachdem sich Chefredakteur und Verlag wegen Differenzen getrennt haben.