1. Quartalszahlen: Disney verdient 2,5 Milliarden Dollar, aber Sportsender ESPN verhindert besseres Ergebnis

    Der mit Abstand wertvollste Medienkonzern der Welt druckt weiter Geld am Fließband: 2,5 Milliarden Dollar blieben zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember in den Kassen von Disney hängen – vor allem, weil die Unterhaltungsparks des Dow Jones-Mitglieds gut besucht waren. Doch weil die Fernsehsparte stagniert, die den Löwenanteil der Umsätze generiert, und die „Star Wars“-Fortsetzung „Rogue One“ deutlich weniger erlöste, fällt die Aktie weiter zurück.

  2. Deutsche Medienaktien 2015: RTL und Axel Springer kämpfen, P7S1 und Ströer räumen ab

    Das Börsenjahr 2015 ist so gut wie vorbei: Im Mediensektor verlief die Entwicklung ähnlich turbulent wie am Gesamtmarkt. Während Aktionäre von RTL und Axel Springer 2015 als ein verlorenes Jahr betrachten dürften, schrieb ProSiebenSat.1 seine schier unglaubliche Erfolgsgeschichte fort. Der erste Platz geht jedoch an einen Außenwerbung-Vermarkter, der 2015 kräftig im Internet-Sektor zukaufte…