1. 83 Prozent der Deutschen halten ARD laut ARD-Studie für gesellschaftlich bedeutend

    Die ARD-Akzeptanzstudie 2020 besagt auch, dass 92 Prozent der Gesamtbevölkerung mindestens ein ARD-Angebot in Fernsehen, Hörfunk und Internet pro Woche nutzen.

  2. 700 Millionen Euro: Paid Content-Umsätze sind um ein Drittel gewachsen

    Für den Paid Content deutscher Pressemedien haben Leser 2020 über 700 Mio. Euro bezahlt. Zu dieser Markteinschätzung ist „PV Digest“ gekommen.

  3. Herausgeber Rainer Holzschuh verlässt den „Kicker“

    Chefredakteur seit 1988, Herausgeber seit 2010: Rainer Holzschuh hat den „Kicker“ geprägt. Zum Ende des Jahres geht er im Alter von 76 in den Ruhestand.

  4. ARD muss „Tagesschau“ doppelt abbrechen

    Am Dienstag hatte die „Tagesschau“ in ihrer 17-Uhr-Ausgabe mit technischen Problemen zu kämpfen. Nach einem zweiten Anlauf brach der Sender endgültig ab.

  5. Funke-Tageszeitungen erscheinen wieder in größeren Umfängen

    Trotz des andauernden Hackerangriffs auf die Funke-Mediengruppe können die meisten Tageszeitungen des Verbundes an diesem Montag bereits wieder mit größeren Umfängen erscheinen.

  6. Christian Bachem, Markendienst

    Die Klassik wird durch den E-Commerce-Boom profitieren. Sieben Prognosen für 2021

    Programmatic steht am Scheideweg und Connected TV sucht „kabelringend“ nach Anschluss. Digital-Marketing-Urgestein Christian Bachem schaut für MEEDIA in die Glaskugel für 2021 und darüber hinaus.

  7. Netflix testet Audio-only-Angebot

    Netflix macht es momentan einigen Nutzern möglich, nur den Ton, nicht aber die Videospur von Inhalten zu übertragen. Ist das mehr als das Sparen von Datenvolumen?

  8. Emilia Smechowski wird Vize-Chefin beim „Zeit Magazin“

    Seit dem 15. Dezember ist Emilia Smechowski stellvertretende Chefredakteurin des „Zeit Magazins“ – und macht das Führungsteam damit komplett.

  9. Spoof Placement: To Spoof or Not?

    Fake Placements wie Funtendo Zii oder MyPods in den Simpsons triggern im Recall die Erinnerung an die echte Marke – und unterscheiden sich nicht in ihrer Bewertung.

  10. „Es braucht Frauen, weil es unterschiedliche Blickwinkel braucht“

    Emotion-Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf flüchtete einst mit ihrer Mutter aus Polen. Mit ihrem Verlag will sie Frauen ermuntern, ihren Platz einzufordern.