1. Bringen Sie Ihre Print-Produkte ganz einfach und sicher ins Web und in die Apps – mit iApps Technologies

    Kosten- und Konkurrenzdruck nehmen in der heutigen Medienlandschaft weiter zu. Mit der universell verwendbaren Plattform p4p™ hat iApps Technologies eine Technologie entwickelt, mit der ein gesichertes und rasches Publishing von ePrint-Produkten im Web und auf mobilen Endgeräten möglich ist.

  2. Großer Gehaltsreport: Das verdient die Medien- und Verlagsbranche – und so wenig die Journalisten

    Nur die Brötchen verdienen war gestern: Jeder zweite Arbeitnehmer ist bereit, für mehr Sinn im Job ein geringeres Gehalt zu akzeptieren. So ein Ergebnis der XING Gehaltsstudie 2019. Die besten Verdienstmöglichkeiten winken derzeit in der Immobilienbranche. Deutlich weniger Gehalt gibt’s in der Medienbranche, vor allem für Redakteure – und erst recht für Redakteurinnen.

  3. „Eine Art Merkelismus in der Presse“: Medienprofessor Norbert Bolz zieht bei Gabor Steingart über Journalisten her

    Der Publizist Gabor Steingart hat sich am Donnerstag in seinem „Morning Briefing“ mit der von ihm ausgemachten Beziehungskrise zwischen Medien und ihrem Publikum beschäftigt. Zu Gast im Podcast war der Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Der ließ kein gutes Haar an der „Mainstream“-Presse in Deutschland. Die arbeite schließlich nur noch dafür, „die Welt vor dem Bösen zu retten“.

  4. US-Digital-Unternehmer Matthew Ball: Abhängigkeit von Facebook-Traffic ist kein Geschäftsmodell

    Vergangene Woche setzte das US-Portal Mic.com seine Mitarbeiter vor die Tür und wechselte für schlappe fünf Millionen US-Dollar den Besitzer – ist Facebook schuld am Untergang solcher Digitalmedien, die in der Verbreitung ihrer Inhalte auf Distributed Content setzen? Gedanken wie diese greifen zu kurz, meint der US-Experte Matthew Ball. Seiner Meinung nach sind Medien, deren Abhängigkeit von Facebook zu hoch ist und deren Geschäfte gefährdet sind, selbst schuld.

  5. Menschenrechtsorganisation Article 19: US-Präsident Donald Trump macht Feindseligkeit gegenüber der Presse salonfähig

    Die weltweite Meinungsfreiheit erlebt seit 2014 einen starken Rückgang. Zu diesem Ergebnis kommt die Menschenrechtsorganisation Article 19 in ihrem nun veröffentlichten Jahresbericht. Gründe sehen die Autoren in der Einschränkung der Pressefreiheit und der steigenden Einschüchterung von Journalisten in autokratischen Staaten. Auch das Verhalten von US-Präsident Donald Trump wird kritisiert.

  6. Fakt oder Fiktion? Deutsche fühlen sich laut Umfrage nicht in der Lage, Falschnachrichten zu erkennen

    Mit der Medienkompetenz scheint es in Deutschland schlecht bestellt: Noch nicht einmal jeder zweite Deutsche glaubt, Falschnachrichten auch als solche erkennen zu können. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos. Jeder dritte Bürger denkt wiederum, häufig oder regelmäßig Nachrichtenseiten zu konsumieren, auf denen Falschmeldungen verbreitet werden.

  7. "Journalisten sollen nicht sagen, was Leute zu denken haben": US-Forscher attestiert deutschen Medien Realitätsferne

    Der US-Forscher Jay Rosen hat mit mehr als 50 deutschen Journalisten gesprochen, um sich ein Bild der hiesigen Presse zu machen. Sein Bericht in der FAZ gerät wenig schmeichelhaft. Die Medien seien geprägt von der Flüchtlingsbewegung im Herbst 2015 und dem Aufstieg der AfD. Seine Bestandsaufnahme schließt mit vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um Chemnitz lesenswerten Handlungsempfehlungen.

  8. Umfrage: Jeder vierte US-Bürger würde Präsident Trump erlauben, kritische Medien zu schließen

    Dass Donald Trump kein Freund der Medien ist, hat er immer wieder klar gemacht. Doch auch große Teile der US-Bevölkerung scheinen sich von seiner Rhetorik anstecken zu lassen. Das legt eine neue Umfrage nahe. Fast ein Viertel spricht sich dafür aus, dass der Präsident die Möglichkeit haben sollte, Medien zu schließen, die sich „nicht gut“ verhalten. Etwa 29 Prozent sehen die Medien gar als „Feinde des amerikanischen Volks“.

  9. Anzeigenblätter informieren vor dem Einkauf

    Werbung in Anzeigenblättern kommt im direkten Vergleich zu anderen Medien besser bei den Menschen an. Gegenüber dem Internet wird Werbung im Anzeigenblatt sogar fast doppelt so häufig als nützlich, informativ und interessant wahrgenommen. Das geht aus den neuesten Daten der Studie „Anzeigenblatt Qualität“ des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) hervor, die nun als informativ aufbereitete Broschüre erschienen ist.

  10. Medien-Woche: Lorenz Maroldt spricht über die Paid-Content-Pläne mit dem Tagesspiegel und Checkpoint

    Mit dem Podcast „Die Medien-Woche“ sind Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) diesmal zu Gast bei Lorenz Maroldt in Berlin. Gemeinsam mit Stephan-Andreas Casdorff bildet er beim Tagesspiegel das aktuell am längsten amtierende Chefredakteurs-Duo bei einer deutschen Zeitung. Maroldt spricht über die lange Seehofer-Nacht, den harten Zeitungsmarkt Berlin, die Fußball-WM und er verrät einiges über die Paid-Content-Pläne mit dem Tagesspiegel und seinem Checkpoint-Newsletter.