1. Hamburger Dependance auf der Kippe? Vermarkter Media Impact stellt Außenstandorte auf den Prüfstand

    Unruhe bei Media Impact, dem gemeinsamen Vermarkter von Axel Springer und der Funke Mediengruppe: Angeblich will das Joint-Venture den Hamburger Standort schließen und die Arbeit nach Berlin verlagern. Betroffen von der Maßnahme wären rund 80 bis 100 Mitarbeiter.

  2. Online-Vermarktung vor Umbruch: Media Impact hofft ab September auf mehr Buchungen unter dem Dach der Ad Alliance

    Die Ad Alliance steht vor einem Wachstumssprung. In zwei Wochen beginnt das Bertelsmann-Bündnis, die Werbeplätze sämtlicher digitaler Medienangebote von Axel Springer und Funke mitzuvermarkten. Mediaagenturen wie Mediaplus gehen davon aus, dass die beiden Verlage bei den Einbuchungen profitieren. Dennoch könnten durch die neue Partnerschaft auch Standorte und Verkaufsorganisationen zusammengelegt werden.

  3. Reaktionen auf Ad Alliance-Deal mit Springer und Funke: Das sagen Burda und Co.

    Der Coup elektrisiert die Vermarkterszene: Die zu Axel Springer und der Funke Mediengruppe gehörende Media Impact gibt den Anzeigenverkauf ihrer digitalen Marken – darunter bild.de – in die Hände des Bertelsmann-Konkurrenten Ad Alliance. Wettbewerber begrüßen die Kooperation, da sich die Verlage so besser gegenüber der wachsenden Marktmacht von Google, Facebook & Co. im Werbemarkt behaupten könnten. Doch für Springer und Funke bringt die Kooperation nicht nur Vorteile.

  4. Der Beitritt von Springer und Funke zur AdAlliance: Was der Megacoup für die Branche bedeutet

    In der Vermarktungsbranche werden die Karten neu gemischt: Das zur Bertelsmann gehörende Werbebündnis AdAlliance vermarket ab September die digitalen Angebote der Konkurrenten Axel Springer und der Funke Mediengruppe. Mit dem Deal wollen sich die Verlagshäuser gegen die Übermacht von Google, Facebook & Co. im Werbemarkt zur Wehr setzen. Mittelfristig könnten Springer und Funke auch noch ihre Printvermarktung einbringen.

  5. Media Impact stellt Führungsteam um: Julia Wehrle wechselt in die Geschäftsführung des Vermarkters

    Für den neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung ist es eine der ersten Handlungen: Carsten Schwecke stellt das Führungsteam bei Media Impact zum 1. April neu auf und holt Julia Wehrle in die Geschäftsführung. Sie wechselt von Bild Digital, wo sie derzeit als General Manager tätig ist. Außerdem gibt es im Team der Geschäftsleitung Zuwachs.

  6. Führungswechsel bei Media Impact: Hans Hamer verlässt Vermarkter, Carsten Schwecke übernimmt

    Media Impact, der gemeinsame Vermarkter von Axel Springer und der Funke-Mediengruppe, steht vor einem Führungswechsel. Hans H. Hamer verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 01. März. Ihm folgt Carsten Schwecke, der zurzeit Geschäftsführer für die Digitalvermarktung bei Media Impact ist.

  7. „Zeitschriften 2018 hoch einstellig im Minus“: Wie Großverlage und Agenturen die Werbeaussichten einschätzen

    Die Zeichen für einen konjunkturellen Abschwung in Deutschland mehren sich. Eigentlich ein Signal, wonach Unternehmen mehr Geld in Werbung stecken müssten, um den Verkauf ihrer Produkte anzukurbeln. Doch um gedruckte Medien machen die Werbetreibende offenbar einen großen Bogen. Vermarktungschefs führender Verlage sowie Media-Agenturen erwarten 2018 und 2019 für Zeitschriften und Zeitungen ein deutliches Minus. Aber auch bei TV-Werbung schauen die Sender in die Röhre.

  8. „Werbebotschaften wollen heute anders vermittelt werden“: Hans Hamer über Dieselgate und kreative Vermarktung

    Fast alle Vermarkter bekommen derzeit die Folgen der Krise um deutsche Autokonzerne zu spüren, doch für Hans H. Hamer, Chef des Vermarktungs-Joint Ventures Media Impact von Axel Springer und Funke sowie selbst Liebhaber klassischer Automobile, bietet die Situation auch Chancen. Schließlich erzeuge diese einen „massiven Kommunikationsbedarf“, so Hamer im Interview mit MEEDIA. Gefragt seien „kreative und crossmediale Lösungen“, für die er sein Haus bestens aufgestellt sieht.

  9. Werbeaussichten 2018 für TV, Print, Online: So unterschiedlich sind die Prognosen der Medien-Vermarkter

    Die Wirtschaft boomt, das Konsumklima ist gut. Beste Voraussetzungen für den deutschen Werbemarkt 2018. Zudem stehen diverse sportliche Großereignisse wie die Olympischen Winterspiele in Südkorea sowie die Fußball-WM in Russland bevor, die dem Werbemarkt Auftrieb geben könnten. Ob TV, Print oder Online – in einer Umfrage für MEEDIA schätzen die Vermarkter aber die Entwicklung der jeweiligen Gattungen unterschiedlich ein.

  10. Nielsen-Anzeigenstatistik: Spiegel und Focus dick im Minus, Bunte und Zeit dick im Plus

    Die Anzeigenumsätze der Publikumszeitschriften haben sich im Oktober negativ entwickelt. Lag das Minus der Branche laut Nielsen im Vergleich zum Vorjahr nach drei Quartalen noch bei 1,3%, beträgt es nach dem Oktober nun 1,7%. Auch unter den Top-Titeln überwiegen die Verlierer, an der Spitze der Tabelle büßten vor allem Titel wie Der Spiegel, Focus, Bild am Sonntag und Bild der Frau Brutto-Umsatz ein.