1. Maxdome ist bald Geschichte: P7S1 macht den Weg frei für Joyn Plus

    ProSiebenSat.1 hat es derzeit nicht leicht. Immerhin wird in Unterföhring zwischen Conze-Abgang und wachsendem Berlusconi-Einfluss auch noch ganz normaler, operativer Kram gemacht: Wie Clap berichtet, soll Maxdome im Sommer diesen Jahres endgültig Joyn Plus weichen und bald offline gehen.

  2. ProSiebenSat.1 kämpft weiterhin mit schwierigem TV-Werbemarkt: Investitionen für 2019 angekündigt

    Die Prosiebensat.1 Media SE hat ein schwieriges Geschäftsjahr 2018 mit einem schwachen Schlussquartal beendet. 2019 investiert der Medienkonzern nach Umsatz- und Ergebnisrückgang verstärkt in Wachstum. CEO Max Conze will den Konzernumbau weiter vorantreiben und unabhängiger vom Werbegeschäft machen – auf Kosten der Marge.

  3. Kartellamt gibt grünes Licht für Streaming-Plattform von ProSiebenSat.1 und Discovery

    ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery können ihre gemeinsame Videoplattform jetzt deutlich ausbauen. Das Bundeskartellamt genehmigte am Montag die Erweiterung um die Streamingangebote Eurosportplayer und Maxdome.

  4. Attacke auf Netflix & Co: ProSiebenSat.1 und Discovery wollen neues Streamingportal mit zehn Millionen Nutzern aufbauen

    ProSiebenSat.1 und Discovery arbeiten bei dem Angebot 7TV bereits in Sachen Streaming zusammen. Nun wollen die Partner noch einen draufsetzen und bringen ihre bisherigen eigenen Streaming-Angebote Maxdome und Eurosport Player in ein neues Joint Venture ein, das sowohl, Filme, Serien als auch Livesport zeigen soll. Starten soll die neue Plattform in der ersten Jahreshälfte 2019.

  5. Medien-Woche: "Zweite Staffel ‚Jerks‘ bei Maxdome – wie können die sowas zeigen, das ist ja völlig verrückt!"

    In dieser Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die zweite Staffel der Christian-Ulmen-Serie „Jerks“, die aktuell bei Maxdome zu sehen ist. Die geniale Serie lotet die Grenzen des Peinlichen aus – und geht darüber hinaus! Außerdem: Politik, Medien, Konkurrenten – alle gegen Facebook! Und: Wie gut ist eigentlich das neue Watson.de?

  6. "Ich mach mir kurz die Hose wieder zu": Die zweite Staffel "Jerks" bietet Fremdschämen für Fortgeschrittene

    Christian Ulmen und Fahri Yardim sind wieder da: als Christian Ulmen und Fahri Yardim in der Maxdome-Serie „Jerks“. Wer nach Staffel 1 gedacht hat, peinlicher oder politisch inkorrekter kann es nicht mehr werden, wird eines besseren gelehrt. Wieder einmal grandios von Ulmen und Yardim gespielt, manövrieren sich die zwei „Vollidioten“ auch in den neuen Folgen von einem Fremdscham-Highlight ins nächste.

  7. Netflix, Amazon Prime oder Maxdome: Deutsche lieben Streamingdienste wegen ihrer Werbefreiheit

    In Deutschland nutzen 49 Prozent der Menschen die Angebote von Video-on-Demand-Anbietern wie Netflix, Amazon Prime oder Maxdome, unter den 18- bis 29-Jährigen sind es gar 68 Prozent. Die Beliebtheit von Streaming-Diensten lässt sich unter anderem mit einem deutlichen Unterschied zum klassischen, linearen Fernsehen erklären: Streaming-Dienstleister verzichten zu großen Teilen auf Werbung.

  8. Comedy-Serie mit Christian Ulmen und Fahri Yardim: Die neue "jerks"-Staffel startet Ende März bei Maxdome

    Bereits Anfang des vergangenen Jahres verkündete Maxdome, die Streaming-Plattform von ProSiebenSat.1, dass es eine zweite Staffel der Comedy-Serie „jerks“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim geben wird. Nun steht auch der Ausstrahlungstermin fest: Ab dem 29. März 2018 werden alle zehn neuen Folgen auf einen Schlag bei Maxdome abrufbar sein.

  9. 2-Euro-Lockangebot und Quotenrekord: „Game of Thrones“-Auftakt stößt auf großes Interesse

    Am Sonntag startete in den USA die siebte Staffel der HBO-Serie „Game of Thrones“, am Montag war die erste Episode auch in Deutschland zu sehen. Im linearen TV lief „Drachenstein“ mit sensationellen Einschaltquoten: 460.000 Leute sahen die erste Folge bei Sky Atlantic. Im Netz lockte Sky die GoT-Fans zudem mit einem unschlagbaren Angebot: Im Juli und August zahlen die Nutzer nur einen Euro monatlich.

  10. TV-Konsum im Umbruch: Streaming-Anbieter kratzen (vor allem bei jungen Nutzern) an Beliebtheit des linearen Fernsehens

    Streaming-Dienste kratzen immer mehr an der Beliebtheit des klassischen Fernsehens. Das belegen nun auch zwei neue aktuelle Studien: Die Nutzung von VoD-Anbietern wie Netflix, Amazon oder Maxdome stieg im Vergleich zum Vorjahr von 22 auf 30 Prozent – besonders die junge Zielgruppe bis 24 Jahren nutzt vermehrt Streaming-Dienste. Doch das lineare TV-Programm lässt sich auch weiterhin nicht vom Spitzenplatz vertreiben.