1. Groupon, Zynga, Yelp, Etsy & Co: Die Rückkehr der Internet-Zombies

    Es ist ein bizarrer Anblick: Der dramatische Crash der Internetaktien hat manche Hoffnungsträger derart bis zur Unkenntlichkeit verwüstet, dass sie kurz vor Pennystock-Niveau ein verstörendes Eigenleben führen. Mal geht es zweistellig nach oben, dann wieder genauso deutlich nach unten – gewiss scheint nur, dass die Allzeittiefs immer weiter ausgetestet werden.

  2. Match Group begehrt: IPO von Tinder-Mutter bringt Kursplus von 23 Prozent

    Auch das zweite Internet-IPO des Tages ist ein Erfolg: Nach Square debütierte die Match Group, Mutterkonzern der beliebten Dating-App Tinder, ebenfalls mit Kursausschlägen an der New Yorker Börse. Das Kursplus fiel etwas weniger explosiv aus: Die Match-Aktie legte am ersten Handelstag um 23 Prozent zu.

  3. Tinder-Mutter Match Group will zu einer Bewertung von 3 Milliarden an die Börse

    Match lässt die Hosen runter: Der Mutterkonzern der beliebten Dating-App Tinder, hat seine Pläne zum bevorstehenden Börsengang konkretisiert. Beim IPO bietet die Match Group 33,3 Millionen Aktien zwischen 12 und 14 Dollar an und könnte damit knapp eine halbe Milliarde Dollar erlösen. Das Dating-Konglomerat der InterActiveCorp strebt demnach eine Bewertung von rund 3 Milliarden Dollar an.

  4. Tinder-Mutter Match bietet sich an der Börse an – und hat Angst vor Facebook

    Das leichte Geld lockt: Die Match Group, Anbieterin von Datingdiensten wie Tinder und OKCupid, will sich das Geschäft mit Online-Flirts von den Kapitalmärkten finanzieren lassen. Die Online-Suche nach Bekanntschaften ist ein einträgliches Business: Fast 150 Millionen Dollar verdienten die Amerikaner im vergangenen Jahr bereits mit der Sehnsucht nach Liebe und/oder Sex.