1. Betriebsrat Michael Fröhlingsdorf will an die Spitze – das sind die Kandidaten für die Mitarbeiter KG beim Spiegel

    In wenigen Wochen müssen die Mitglieder der mächtigen Mitarbeiter KG ein neues Führungsgremium wählen, das ihre Interessen als Hauptgesellschafter des Spiegel Verlages vertritt. MEEDIA liegen die Namen der Kandidaten vor, die für den Mehrheitsgesellschafter des Nachrichtenmagazins zur Wahl antreten. Auffällig ist die Nominierung von Michael Fröhlingsdorf, bislang Vorsitzender des Betriebsrats.

  2. Überraschung bei Wahl der Mitarbeiter KG: Ex-Spiegel-Vize Martin Doerry vertritt die Redaktion

    Wahl-Tag beim Spiegel an der Ericus-Spitze. Bis heute um 15 Uhr konnte die Belegschaft ihre Stimmzettel abgeben, um die fünfköpfige Geschäftsführung neu zu bestimmen. Die Wahl ergab einige Überraschungen. Nach MEEDIA-Informationen wird Ex-Spiegel-Vize Martin Doerry und die Wirtschaftsressortleitern Susanne Amann die beiden Redaktionsposten in der Geschäftsführung der Mitarbeiter-KG übernehmen.

  3. Von Pfeilen durchbohrt: Matthias Matussek inszeniert sich auf Facebook als Opfer

    Neues von Matthias Matussek. Nach seinem Rauswurf bei Axel Springer inszeniert sich Matussek bei Facebook von Pfeilen durchbohrt. Und teilt nebenbei gegen seine früheren Spiegel-Chefs Klaus Brinkbäumer und Martin Doerry aus.

  4. Die (fast) unmögliche Chef-Debatte: Wer kann den Spiegel?

    Beim Spiegel liegen die Nerven blank. Der Plan von Chefredakteur Wolfgang Büchner und Geschäftsführer Ove Saffe, alle Ressortleiterposten neu ausschreiben zu lassen, droht die Lage beim Nachrichtenmagazin eskalieren zu lassen. Über allem schwebt die Frage: Wer kann den Spiegel? Wolfgang Büchner? Wer sonst? MEEDIA diskutiert mögliche und unmögliche Kandidaten für den vielleicht schwierigsten Job in der Branche.

  5. „Intellektuelles Vakuum”: interne Kritik an der Spiegel-Spitze

    Beim Spiegel steht Chefredakteur Wolfgang Büchner weiter in der Kritik. Laut Handelsblatt wird in der Redaktion von einem “intellektuellen Vakuum” an der Redaktionsspitze gesprochen. Für neuen Ärger könnte die geplante Einführung des neuen Heft-Ressorts „Netzwelt“ sorgen, dem die Mitarbeiter KG zustimmen müsste.