1. Nach eineinhalb Jahren beim NDR: "Panorama"-Reporter Oliver Schröm wird neuer Chefredakteur von Correctiv

    Correctiv und die Öffentlich-rechtlichen tauschen redaktionelles Führungspersonal: Nachdem Correctiv-Chef Markus Grill zum Investigativ-Netzwerk von SZ, WDR und NDR gewechselt ist, findet Herausgeber David Schraven seinen Nachfolger bei „Panorama“ (NDR). Ab Januar wird Oliver Schröm neuer Chefredakteur des gemeinnützigen Recherchebüros.

  2. Von Correctiv zu den Öffentlich-Rechtlichen: Markus Grill wechselt in Investigativ-Ressort von WDR und NDR

    Markus Grill heuert bei den Öffentlich-rechtlichen an und wechselt zu WDR und NDR. Dort wird er ab 1. November 2017 „die Recherchen der Ressorts in Berlin koordinieren und leiten“, heißt es in einer Mitteilung. Grill ist ehemaliger Spiegel-Reporter und war bis vor Kurzem noch Chefredakteur des Recherche-Büros Correctiv.

  3. Weiterer prominenter Abgang bei Correctiv: Nach Co-Gründer Daniel Drepper verlässt auch Chefredakteur Markus Grill das Recherchebüro

    Markus Grill gibt die Chefredaktion von Correctiv ab. Der Journalist verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich neuen Herausforderungen zu stellen, teilte das gemeinnützige Recherchebüro am Dienstag mit. Er werde ab 1. September nicht mehr für Correctiv arbeiten, bestätigte Grill auf Anfrage. Der 49-Jährige war seit Juni 2015 Correctiv-Chefredakteur. Im April hatte bereits Co-Gründer Daniel Drepper das Recherchebüro verlassen.

  4. "AfD-Sex-Skandal"-Bericht auch innerhalb von Correctiv umstritten – Ethikrat befasst sich mit dem Fall

    Das Landgericht Düsseldorf hat dem Recherchebüro Correctiv untersagt, einen Artikel weiter zu verbreiten, in dem das Vorleben einer AfD-Politikern als Hobby-Prostituierte ausgebreitet wird. Wie Correctiv-Chefredakteur Markus Grill bei Facebook erklärt, will man gegen das Verbot Widerspruch einlegen. Grill kündigt außerdem eine interne Aufarbeitung an. Der Text sei auch innerhalb der Correctiv-Redaktion umstritten.

  5. Correctiv-Mann Markus Grill: „Was die Pharmafirmen machen, ist für mich eine Pseudo-Transparenz“

    Das Recherchezentrum Correctiv hat gemeinsam mit Spiegel Online die Namen von rund 20.000 Ärzten, die Geldzuwendungen von der Pharmaindustrie bekommen haben, erstmals in einer Datenbank veröffentlicht. Das Datenjournalistische Projekt ist ein wichtiger Durchbruch hin zu mehr Transparenz im Gesundheitswesen aber gleichzeitig auch nur ein erster Schritt. MEEDIA sprach mit Markus Grill von Correctiv über die journalistische Aufarbeitung und Bedeutung des Projekts.

  6. Spiegel-Mann Markus Grill wird neuer Chefredakteur von Correctiv

    Spätestens nach dieser Personalie wird die gesamte Branche anfangen müssen, das gemeinnützige Recherche-Projekt ernst zu nehmen. Vom Spiegel wechselt Markus Grill als neuer Chefredakteur zu Correctiv. Er folgt auf David Schraven, der das Projekt aufbaute und nun ab Sommer in der Funktion des Publishers weiter für das Correctiv arbeiten soll.