1. Cambridge Analytica-Skandal: Facebook droht Milliarden-Bußgeld in den USA

    Wegen des Cambridge Analytica-Skandals droht Facebook in den USA das höchste Bußgeld, das je gegen ein Technologieunternehmen verhängt wurde. Laut der Washington Post verhandelt das Unternehmen derzeit mit der US-Handelsaufsicht über eine Einigung im Streit über den Datenmissbrauch bei 87 Millionen Nutzern. Es geht um mehrere Milliarden Dollar.

  2. „Überwachungskapitalismus“: Früher Facebook-Investor hält Social Network für Bedrohung der Demokratie

    Die Trendwende scheint geschafft: Seit Bekanntgabe der jüngsten Quartalsbilanz befindet sich die Facebook-Aktie auf einem Höhenflug. Fast 500 Milliarden Dollar ist der inzwischen 15 Jahre alte Social Media-Pionier mittlerweile wieder wert, weil das Werbegeschäft weiter zweistellig wächst. Unter der Oberfläche jedoch brodelt es, wie der frühe Investor Roger McNamee in seinem neuen Buch „Zucked“ beschreibt, das heute erschienen ist.

  3. Quartalszahlen: Wie Facebook allen Datenskandalen trotzt – und fast 7 Milliarden Dollar verdient

    Alle Augen auf Mark Zuckerberg: Nach einem Quartal, in dem sich Daten- und PR-Skandale fast im Wochenrhythmus abwechselten und Facebook wohl zum meistkritisierten Internet-Unternehmen der Welt verkam, schlägt das Social Network an der Börse zurück. Bei Vorlage der jüngsten Geschäftsbilanz für das abgelaufene Weihnachtsquartal kann Facebook die Erwartungen der Wall Street nach jeder Lesart übertreffen. Trotz der zahlreichen Turbulenzen wächst Facebook weiter – nach Nutzern und in Dollar und Cent. Die Aktie explodiert.

  4. US-Staatsanwalt erhebt Anklage: Datenskandal-Drama kostet Facebook weitere 30 Milliarden Dollar Börsenwert

    Facebooks Horrorjahr scheint kein Ende zu nehmen, bis nicht endlich der 31.12. abgelaufen ist. Der Mutterkonzern des weltgrößten Social Networks erlebte gestern nach den Enthüllungen der New York Times über die Weitergabe von sensiblen Daten an Tech- und Internetgiganten wie Netflix, Spotify und Microsoft und der Anklage eines US-Staatsanwalts wegen Datenmissbrauchs den schwersten Tag an der Wall Street seit fünf Monaten. Nachbörslich bemühte sich Facebook mit einem erklärenden Statement um Schadensbegrenzung.

  5. Wall Street-Veteran: Facebook könnte 2019 Überraschungs-Comeback gelingen – nach Rauswurf von Sheryl Sandberg

    2018 ist noch nicht zu Ende, doch so viel steht bereits fest: Es war nach mehreren Datenskandalen und unzähligen PR-Debakeln mit Abstand Facebooks schlimmstes Jahr der Unternehmensgeschichte. Dass sich das Blatt im nächsten Jahr wenden könnte, glaubt aktuell niemand – bis auf Doug Kass. In seinen Überraschungen für 2019 sieht der Hedgefondsmanager für Facebook im kommenden Jahr eine große Turnaroundchance – auch wenn ein großes Opfer gebracht werden müsste.

  6. Tim Cook als Präsident 2020? So hat Facebooks PR-Agentur Schmutzkampagnen gesteuert

    Die unter anderem von Facebook beauftragte PR-Firma Public Definers veröffentlicht im Web tendenziöse Berichte – wohl auch im Auftrag des Chipherstellers Qualcomm, berichtet die NYT. Auf der Webseite „NTK Network“ poltert die Firma etwa gegen Apple und Google. Erfolg hat das Portal damit vor allem in rechten Kreisen.

  7. Trotziges CNN-Interview: Zuckerberg hält an Facebook-Vize Sheryl Sandberg fest – und attackiert die Medien

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hält nach den Enthüllungen der New York Times weiter an seiner Nummer zwei Sheryl Sandberg fest – entgegen anders lautenden Medienberichten. Das erklärte der Image-mäßig angeschlagene Unternehmer in einem TV-Interview bei CNN. Gleichzeitig greift er die Medien an.

  8. "Facebook befindet sich im Krieg": Mark Zuckerberg gibt Sheryl Sandberg die Schuld an der Megakrise

    Es sind Auflösungserscheinungen wie in den letzten Tagen von Rom. Facebook wird von der mit Abstand schwersten Krise in seiner Unternehmensgeschichte immer tiefer in den Abgrund gerissen: An der Wall Street ist die Aktie inzwischen in den freien Fall übergangenen und auf den tiefsten Stand seit Anfang 2017 abgestürzt. Nach einem Bericht des Wall Street Journal wird zudem immer klarer, dass der nur noch viertwertvollste Internetkonzern der Welt unter einer Führungskrise leidet: Konzernchef Mark Zuckerberg gibt COO Sheryl Sandberg die Schuld an der Misere.

  9. Facebook-Debakel: Ist Vizechefin Sheryl Sandberg noch zu halten?

    Es ist der zweite PR-GAU binnen eines Jahres: Die große Enthüllungsstory in der New York Times hat Facebook mindestens so stark beschädigt wie der Datenskandal um Cambridge Analytica. Im Nachhall der beschämenden PR-Praktiken fordern Branchenexperten inzwischen nicht nur den Rücktritt von Facebook-Chef Zuckerberg als Aufsichtsratschef, sondern auch offen den Rücktritt von Facebooks Vizechefin Sheryl Sandberg.

  10. "Haben erst in NYT davon gelesen": Facebook-Chefs bestreiten Wissen über Schmutzkampagnen gegen Google und Apple

    Einen Tag nach dem Enthüllungsbericht der New York Times weisen die Facebook-Chefs Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg die Verantwortung von sich. Zuckerberg habe laut eigenen Angaben erst aus dem Bericht erfahren, dass Facebook eine umstrittene PR-Firma beauftragt hat, um Kritiker zu diffamieren. Dem Skandal wolle der Facebook-Chef nun nachgehen.