1. Bild berichtet von falschem Merkel-Zusammenbruch – und andere Medien schreiben ab

    „Angela Merkel – Kollaps in Bayreuth“ titelte die Bild am vergangenen Sonntag und berichtete, die Kanzlerin sei während der Festspiele für zwei Minuten bewusstlos gewesen. Wie das Bildblog am Sonntag dokumentierte, schrieben andere Medien das „Drama“ ungeprüft ab. Nach zwei Stunden folgte das Dementi: Angela Merkels Stuhl ist zusammengebrochen, nicht sie selbst.

  2. Erstmals zur Bürgerschaftswahl: Bild am Sonntag testet Hamburger Regionalteil

    Die Bild am Sonntag experimentiert mit einem Regionalmagazin. Am Sonntag, 15. Februar, dem Tag der Hamburger Bürgerschaftswahl, wird der Springer-Zeitung erstmals ein extra Hamburg-Magazin beiliegen. Der Verkaufspreis bleibt gleich, das Hamburg-Heft wird mindestens zwölf Seiten umfassen.

  3. Bild am Sonntag weist Schleichwerbevorwurf in Sachen Thermomix zurück

    Einen veritablen Schleichwerbeskandal witterte das Medienportal Turi2 in der jüngsten Bild am Sonntag: Auf einer Seite wurde da der sündhaft teure (1.109 Euro) Thermomix aus dem Hause Vorwerk als Küchen-Alleskönner bejubelt. Bei der Bild am Sonntag wird der Vorwurf der Schleichwerbung deutlich zurückgewiesen. Es gebe keinerlei geschäftliche Verbindungen zu Vorwerk.

  4. Alfred Draxler: „Sport Bild fängt dort an, wo die Schnelllebigkeit des Internets aufhört“

    Nach sieben Jahren Chefredaktion der Bild-Zeitung kehrte Alfred Draxler zu Beginn des Jahres „zurück zu seinen Wurzeln“. Im Interview mit MEEDIA erklärt der jetzige Chefredakteur der Sport Bild und Sportkoordinator der Bild-Gruppe, welche Bedeutung die „Bundesliga bei Bild“ eingenommen hat, wie sich Sport Bild digital aufstellt und spricht über das Verhältnis zwischen Fußball und Medien als Finanzier des Sports.

  5. Anti-Islam-Kommentierer Nicolaus Fest verlässt die Bild am Sonntag

    Deutlich verschlankte Chefredaktion bei Springers Bild am Sonntag: Nachdem kürzlich schon der langjährige Vize-Chefredakteur Michael Backhaus seinen Posten verließ, geht nun auch der stellvertretende Chefredakteur Nicolaus Fest. Künftig gibt es nur noch Chefredakteurin Marion Horn und Stellvertreter Tom Drechsler als Führungsspitze bei der BamS. Fests Abgang ruft Erinnerungen an seinen gründlich missratenen Anti-Islam-Kommentar von Ende Juli wach. Die Deutung, dass sein Abgang etwas damit zu tun hat, lässt sich nicht von der Hand weisen.

  6. Die BamS und der Islam: Wie Marion Horn eine Hetzschrift zum Debatten-Öffner umdeutet

    „Es ist schlecht, wenn man einen Kommentar hinterher einordnen muss.“ Stimmt. Aber Marion Horn, der Chefin der Bild am Sonntag, blieb wohl nichts anderes übrig, als nach dem islamfeindlichen Kommentar ihres Vize Nicolaus Fest eine Woche später eine Einordnung hinterherzuschieben. Plus viele kritische Kommentare von Lesern zu dokumentieren.

  7. Bild am Sonntag startet Web-Magazin insblaue.so für den Sommer

    Die Bild am Sonntag hat mit insblaue.so ein Web-Magazin als sommerlichen Ableger gestartet. Das Sommer-Magazin bietet Reportagen, Lifestyle-Tipps und Service rund um den Sommer und den Sonntag. Konzipiert ist insblaue.so als sechswöchiges Experiment.

  8. Neue BamS-Kampagne: „SO machen wir Zeitung“

    Nach der Zeit oder der Berliner Zeitung spannt jetzt auch die Bild am Sonntag ihre Redakteure als Werbegesichter in eigener Sache ein. Unter dem – allerdings ganz pfiffigen – Claim „SO machen wir Zeitung“, startet die Sonntagszeitung eine neue große Markenkampagne.

  9. Boulevard am Feiertag: BamS bringt wieder 1.Mai-Ausgabe

    Babyboomer in der Bild: Auch in diesem Jahr wird die Bild am Sonntag (BamS) am 1. Mai erscheinen. Diesmal wird sich die Feiertags-Ausgabe über alle Ressorts hinweg mit dem Schwerpunkt-Thema Babyboomer von 1964 beschäftigen. Der bisher geburtenstärkste Jahrgang feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag.