1. Interview-Abbrüche und Strafanzeige gegen Spiegel-Reporterin: Weidels durchsichtige Fehde gegen die Medien

    Am Dienstag stürmte Alice Weidel scheinbar empört aus der ZDF-Sendung „Wie geht’s, Deutschland?“. Tatsächlich war ihr öffentlichkeitswirksamer Abgang nicht das erste Interview, das sie beleidigt abbrach. Bereits am Freitag davor ließ sie kurzerhand einen Reporter der Oberhessischen Presse verschnupft stehen. Jetzt wird bekannt, dass die AfD-Spitzenkandidatin Strafanzeige gegen eine Spiegel-Journalistin erstattet hat – eine Kampagne mit System?

  2. "Totschweigen ist keine gute Lösung": Wie Medien mit den kalkulierten Medien-Eklats der AfD umgehen sollen

    AfD-Politikerin Alice Weidel stürmt scheinbar empört aus einer ZDF-Talksendung, und viele Medien berichten darüber. Aber gehen sie der Populisten-Partei damit nicht auf den Leim und machen sich zum unfreiwilligen Wahlkampfhelfer? Wie sollen sich Medien angesichts dieses Dilemmas verhalten? MEEDIA hat darüber mit Bernd Gäbler gesprochen. Der Ex-Direktor des Grimme-Institutes hat eine Analyse zum Umgang der Presse mit der AfD verfasst.

  3. Wie Alice Weidel mit billigen Äpfel-Birnen-Vergleichen das ZDF in die Lügen-Ecke stellt

    In einem Facebook-Video versucht AfD-Frau Alice Weidel, sich für ihre Flucht aus der ZDF-Sendung „Wie geht’s, Deutschland?“ zu rechtfertigen. Ein zentraler Punkt in ihrer Argumentation: Das ZDF würde falsche Zahlen zur Kriminalität bei Flüchtlingen verbreiten. Doch Weidel vergleicht Äpfel mit Birnen und hetzt damit ihre Fans gegen die unabhängigen Medien auf.

  4. "Wer austeilt, muss auch einstecken können": ZDF weist Kritik von Alice Weidel an Marietta Slomka zurück

    Die scharfe Kritik der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel an der ZDF-Moderatorin Marietta Slomka weist der Sender zurück. „Marietta Slomka hat die Runde mit sieben Politiken und sechs Bürgern fair und gelassen moderiert“, teilte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Mittwoch mit. „Ich hoffe, dass bei künftigen Wahlformaten nicht Inszenierungen, sondern der politische Streit im Mittelpunkt steht.“

  5. Running Gag um falschen Höcke-Vornamen: Auch ZDF-Moderatorin Marietta Slomka hat „Bernd“ gesagt

    Neue Nahrung für eine Medienverschwörungstheorie der besonderen Art: Im Nachrichtenblock des „heute-journals“ am Mittwochabend patzte Moderatorin Marietta Slomka und gab AfD-Politiker Björn Höcke einen falschen Vornamen. Der Vorfall wäre keine Erwähnung wert, hätte sie nicht „Bernd“ gesagt und damit, gewollt oder unbewusst, einen Running Gag ihrer ZDF-Kollegen von der „heute show“ fortgeschrieben.

  6. Nach diesem TV-Interview muss man froh sein, dass Sigmar Gabriel nicht Bundeskanzler ist

    Er hat es wieder getan. SPD-Chef, Wirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel hat erneut eine Top-Journalistin des ZDF in einem TV-Interview unangenehm arrogant runtergeputzt. Zielscheibe von Gabriels neuer Arroganz-Attacke war diesmal Bettina Schausten in “Berlin direkt”. Das Interview wies Parallelen auf zu seinem Auftritt gegenüber Marietta Slomka vor zwei Jahren.

  7. Googles meist gesuchte Top-Journalisten 2014: Kai Diekmann schlägt Giovanni di Lorenzo

    Google hat für MEEDIA die meist gesuchten Chefredakteure/Top-Journalisten 2014 herausgefunden. Dabei hatten die TV-Damen von „Tagesthemen“ und „heute journal“ wegen ihrer TV-Popularität die Nasen vorn. Interessant: Kai Diekmann war im Web gesuchter als der geschasste Spiegel-Chef Wolfgang Büchner und Zeit-Chef Giovanni di Lorenzo.