1. „Die Unsichtbarkeit von Frauen ist eine subtile Form der Diskriminierung“: Maria Furtwängler über ihre Studie zu Frauen in Film und Fernsehen

    Frauen sind im deutschen Fernsehen und in heimischen Kinoproduktionen deutlich unterrepräsentiert. Zu diesem Ergebnis kam eine von Maria Furtwängler und ihrer Stiftung MaLisa initiierte Studie. Im MEEDIA-Interview spricht die Schauspielerin über Frauen als Stereotypen, die Macht des Geschichtenerzählens und fehlende weibliche Vorbilder im TV.

  2. Studie von Maria Furtwänglers Stiftung: Frauen im Fernsehen deutlich unterrepräsentiert

    Frauen sind nach einer neuen Studie im deutschen Fernsehen und in heimischen Kinoproduktionen deutlich unterrepräsentiert. Sie werden dabei meistens im Zusammenhang mit Beziehung und Partnerschaft gezeigt, heißt es in der am Mittwoch in Berlin vorgestellten Untersuchung der Universität Rostock, die von ARD, ZDF, RTL und ProSiebenSat.1 unterstützt wurde.

  3. Neue Berichte über Verlagsübernahme der Burda-Kinder: Erst Pop-Star, dann Konzern-Karriere

    Die Verlegerkarriere muss warten: Bislang hieß es, dass die Kinder von Hubert Burda und Maria Furtwängler, Jacob und Elisabeth, mit 27 Jahren das Familienunternehmen erben würden. Sie halten derzeit 49 Prozent der Anteile. Wie Werben & Verkaufen nun berichtet, wird sich am Status-quo so schnell nichts ändern. Auch weil die beiden Erben lieber ihren eigenen Ambitionen nachgehen. Beispielsweise im Fall von Elisabeth den Aufbau einer Singer-Songwriter-Karriere als „Lisa Fou“.

  4. „Taxi nach Leipzig“: die Tatort-Spurenakte zur 1.000 „Tatort“-Folge mit Lindholm und Borowski

    Zwei Kommissare ermitteln in einem Fall, in dem gar nicht ermitteln werden muss – Tarantino und MacGyver lassen grüßen: Der „Tatort: Taxi nach Leipzig“ hat die Krimireihe auf links gedreht. Statt einer großen Jubiläums-Sause zum 1.000 Fall wurden die beiden Ego-Ermittler Lindholm (Maria Furtwängler) und Borowski (Axel Milberg) durch ein abgrundtiefes Psycho-Kammerspiel gejagt. Die Akte zum Fall.

  5. Furtwängler vor Milberg und Tukur: Bild ermittelt die „geheimen“ Gagen der „Tatort“-Kommissare

    Jeder Krimi-Fan kennt den Satz: „Follow the Money“. Genau das macht nun die Bild. Sie folgt der Spur des Geldes und ermittelt die Gagen der „Tatort“-Kommissare. Aktueller Top-Verdienerin ist Maria Furtwängler. Die Gattin von Hubert Burda soll 220.000 pro Fall und Einsatz kassieren. Allerdings könnten schon bald ihre Kollegen aus Münster in eine ähnliche Besoldungsstufe aufsteigen. Jan-Josef Liefers und Axel Prahl befinden sich offenbar in Vertragsverhandlungen mit dem WDR.

  6. Schluss mit Wiederholungen: Diese Fälle erwarten „Tatort“-Fans in der neuen Saison

    Für Hardcore-„Tatort“-Fans ist der Sommer die schlimmste Zeit des Jahres, wenn wochenlang keine neuen Folgen des Kult-Krimireihe zu sehen sind. Doch damit ist es schon bald vorbei. Ein Abschied, ein besonderes Jubiläum und viele weitere neue Fälle stehen an. Nicht für alle Episoden steht der Sendetermin schon fest.

  7. Gegen Sexismus und Gewalt an Frauen: Maria Furtwänglers wichtigste Rolle

    Maria Furtwängler nutzt ihre vielen Rollen – Schauspielerin, Ärztin, Ehefrau, Promi –, um ihrem großen Anliegen Beachtung zu verschaffen: die Beendigung von Gewalt gegen Frauen. In dieser Woche trat sie beim DLD an der Seite ihres Mannes Hubert Burda auf, ist zudem auf Promotion-Tour für ihren neuen Kinofilm. Beate Wedekind begleitete sie und beschreibt eine Frau zwischen Glamour und Engagement.

  8. Gefährliche Liebschaften im Hannover-„Tatort“: Charlotte Lindholms emotionalster Fall

    Im neuen neuen NDR-„Tatort: Spielverderber“ ermittelt Maria Furtwängler alias Charlotte Lindholm unter Luftwaffen-Soldaten. Der Fall: eine brutal erschlagene junge Frau. Das Motiv: vermutlich Eifersucht. Der Hannover-Fall beginnt und endet stark, dazwischen erwarten den Zuschauer jedoch knapp 80 Minuten „Tatort“-Mittelmaß.

  9. Prost Neujahr: Til Schweigers „Tatort“-Feuerwerke werden am 1. und 3. Januar ausgestrahlt

    Die ARD hat einen neuen Termin für Til Schweigers „Tatort“ gefunden. Die Episode „Der große Schmerz“ wird nun am 1. Januar 2016 ausgestrahlt. Der Termin für den zweiten Teil der Doppelfolge fällt auf den 3. Januar. Die ARD hatte nach den Anschlägen von Paris entschieden, die für dieses und für das darauf folgende Wochenende geplanten Filme zu verschieben.

  10. Bild-Chefredakteur Kai Diekmann tot im „Tatort“: MEEDIA sprach zuerst mit der Leiche

    Nackt auf poliertem Metalltisch, Brustkorb und Kopf ausgeweidet und seziert: So ist Kai Diekmann am kommenden Sonntag im Hannover-„Tatort“ der ARD zu sehen. Neben Kommissarin Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler spielt der Bild-Chefredakteur eine Leiche. Ein ziemlich blasser Auftritt, meint MEEDIA und hat den Schein-Toten zu seinem Gastauftritt interviewt.