1. Vorwurf der Kungelei: Marc Jan Eumanns Berufung zum Direktor der LMK wird zum Fall für die Justiz

    Die Wahl des neuen Direktors der Landesmedienanstalt Rheinland Pfalz (LMK) wird zum Fall für die Justiz: Markus Kompa, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, hat rechtliche Schritte eingeleitet, um die Berufung von SPD-Politiker Marc Jan Eumann per Eilantrag zu verhindern. Dieser war in der vergangenen Woche gewählt worden. Kompa und weitere Rechtsexperten kritisieren den Vorgang, weil die Position zuvor nicht öffentlich ausgeschrieben worden war.

  2. MEEDIA-Wochenrückblick: Die Fürstin und die Yellows – wünscht sich Charlène von Monaco ein Tierbaby?

    Der neue Direktor der Landesmedienanstalt Rheinland-Pfalz wünscht sich Gratulationen von Journalisten und bekommt sie anders als er denkt. Die Bild übt sich im Clickbaiting. Der türkische Staatspräsident pflegt Schulhof-Slang und ein Verlagsanwalt findet eine ganz und gar ungewöhnliche Interpretation für eine Yellow-Titelstory. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Medien-Woche: Ist "Dark" nun die neue Netflix-Super-Serie oder doch wieder nur deutscher Käse?

    Ist die erste deutsche Netflix-Serie „Dark“ ein großer Wurf oder einfach nur typischer 08/15-Deutsch-Stoff mit schicken Bildern? Darüber sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (DIE WELT) in der neuen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“. Weitere Themen: Die Aufregung um den neuen Direktor der rheinland-pfälzischen Medienanstalt, Marc Jan Eumann, der beigelegte Rechtsstreit wegen Inhalteklaus zwischen Springer und Burda sowie das Prodcast-Projekt „Alyom“.

  4. "Gratulation zum Parteibuchposten": Web überhäuft neuen LMK-Direktor nach Interview-Eigentor mit vergiftetem Lob

    Der Ex-NRW-Staatssekretär Marc Jan Eumann (SPD) wurde zum neuen Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) gewählt. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk wurde er mit Vorwürfen konfrontiert, dass er seinen Posten nur durch Klüngelei bekommen habe. In dem Gespräch beklagte er sich, dass ihm die Interviewerin nicht erst einmal zu seiner Wahl gratulierte. Das besorgte dann umso gründlicher das Internet.