1. Kampf gegen Fake News geht weiter: Facebook gründet "War Room" für US-Zwischenwahlen

    Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 wurde Facebook in großem Stil für mutmaßlich aus Russland betriebene Propaganda missbraucht. Vor den kommenden Zwischenwahlen im November versucht das Netzwerk nun, den Fake News auf neuer Ebene den Kampf anzusagen. Dafür hat Mark Zuckerberg einen „War Room“ gegründet, in dem Falschnachrichten gezielt gefunden und gelöscht werden sollen.

  2. Verdacht auf Wahlmanipulation: Online-Plattform Reddit sperrt fast 1.000 Nutzerkonten

    Der Social-News-Aggregator Reddit hat 944 verdächtige Nutzerkonten gesperrt. Reddit-Chef Steve Huffman vermutet in einem kürzlich veröffentlichten Transparenzbericht eine russische Einmischung in den US-Wahlkampf 2016 durch die gesperrten Konten. Viele der betroffenen Konten seien bereits zwischen 2015 und Anfang November 2016 gesperrt worden. Ein US-Senator begrüßt die Maßnahmen.

  3. Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts: Vor allem Trump-Anhänger empört

    Twitter steht zusammen mit Facebook im Zentrum der Ermittlungen der US-Justiz zu einer möglichen Manipulation der US-Präsidentschaftswahl durch russische Internet-Trolle. Nun räumt der Kurznachrichtendienst offenbar vor der eigenen Haustür auf. Anhänger von US-Präsident Donald Trump fühlen sich offensichtlich besonders von der Maßnahme gegängelt.

  4. Bedrohungsforscher Raimund Genes über Wahlkampfmanipulation: „Bei Twitter kommt einem das große Gruseln“

    Immer größere Datenmengen treiben die Wirtschaft – seit Jahren schon nutzen Internet-Kriminelle das aus. Auch die Politik ist nicht gefeit vor Manipulation aus dem Netz. Sogenannte Bots sollen Meinungen in Sozialen Netzwerken beeinflussen können – und damit letztlich auch Wahlen. Sicherheitsforscher Raimund Genes gibt im Interview mit der dpa Tipps, wie man sich dagegen schützt.

  5. Debatte um News-Manipulationen: Facebook verschärft Regeln für Trend-Nachrichten

    Facebook ändert nach Vorwürfen, beim Online-Netzwerk seien Nachrichten über konservative Politiker und Themen unterdrückt worden, die internen Richtlinien für seine News-Trends. Zum einen sollen Mitarbeiter künftig weniger Spielraum haben, ihre Ansichten bei der Nachrichten-Auswahl einzubringen.

  6. Manipulierte Nachrichtentrends? Facebook legt Einfluss der Mitarbeiter offen

    Der Vorwurf, Facebook-Mitarbeiter hätten in den USA Nachrichten mit konservativem Einschlag aus den News-Trends gestrichen, lässt das Online-Netzwerk im Präsidentschafts-Wahlkampf nicht los. Facebook wehrt sich mit ungewöhnlicher Transparenz. CEO Zuckerberg erklärte, den Fall lückenlos aufklären zu wollen.