1. Auf dem neuen Sendeplatz: „Maischberger“ besiegt „Lanz“

    Schöner Erfolg für Sandra Maischberger und Das Erste: Die seit der vergangenen Woche zweimal wöchentlich ausgestrahlte Sendung „Maischberger“ besiegte auf dem neuen Sendeplatz am Dienstagabend erstmals „Markus Lanz“ – mit 1,58 zu 1,32 Millionen. Den Prime-Time-Sieg holten sich die ARD-Serien, bei den 14- bis 49-Jährigen „Joko & Klaas gegen ProSieben“.

  2. Edekas markiger Haltungs-Fimmel in Kriegszeiten

    Manche Marke pflegt auch in Kriegszeiten ihren Haltungs-Fimmel. „Welt“-Vize Robin Alexander redet Tacheles bei „Maischberger“. Und Bild TV steht vor einer Bewährungsprobe. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Die große Talkshow-Auswertung 2019: Annalena Baerbock ist die neue Talkshow-Königin, Markus Feldenkirchen meisteingeladener Journalist

    Auch im Jahr 2019 stellen die Grünen den populärsten Talkshow-Gast des Jahres: Wie die traditionelle MEEDIA-Auswertung aller Ausgaben von „Anne Will“, „Hart aber fair“, „Maischberger“ bzw. „maischberger. die woche“ und „maybrit illner“ ergab, war die Grünen-Chefin Annelena Baerbock am häufigsten in den Shows zu Gast. 2018 gewann noch ihr Kollege Robert Habeck. Der Journalist mit den meisten Auftritten war „Spiegel“-Autor Markus Feldenkirchen, die Top-Themen des Jahres waren die GroKo und die Klimapolitik.

  4. Robert Habeck ist der neue Talkshow-König, Robin Alexander war auch 2018 meisteingeladener Journalist

    Zum bereits 9. Mal hat MEEDIA aus den offiziellen Gästelisten der vier großen Polit-Talkshows von ARD und ZDF ein Ranking der Personen errechnet, die am häufigsten in den Sendungen zu sehen waren. Ergebnis: Robert Habeck ist der Talkshow-König 2018 – mit satten 13 Einladungen zu „Anne Will“, „Maischberger“, „Hart aber fair“ und „maybrit illner“. Der meisteingeladene Journalist bleibt Robin Alexander von der Welt, das Top-Thema des Jahres war die Regierungsbildung zu Beginn von 2018.

  5. Wochenrückblick: "Sawsan Chebli wäre das nicht passiert" – die Luxusuhren-Probleme des Kai Diekmann

    Die FAZ übte sich in Sachen BamS-Enthüllungen zur Saudi-Connection der Agentur WMP Eurocom in der Disziplin Jimmeljammeljummel. Der Facebook-Medien-Report bietet spannende Erkenntnisse darüber, wie der Algorithmus des Networks Medien abstraft. Schock: Kai Diekmanns Luxusuhr ist kaputt. Und die aktuelle „Maischberger“-Ausgabe sorgte für positive Überraschungen. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  6. "Maischberger"-Talk zum Migrationspakt: Schlimmes durfte man erwarten, Gutes wurde geliefert

    Das Setting der jüngsten Ausgabe von „Maischberger“ ließ Schlimmes erwarten. U.a. Claus Strunz und AfD-Chef Alexander Gauland diskutierten zum aktuellen Reiz-Thema UN-Migrationspakt. Doch statt Krawall und Chaos, gab es eine geordnete Diskussion mit Erkenntnisgewinn. Die Moderatorin hatte nur ein Problem.

  7. Wochenrückblick: die Woche des anschwellenden Talkshow-Bocksgesangs

    Die ARD-Talkshow bekamen diese Woche mal wieder ihr Fett weg. Die Frage, ob man AfD-Chef Alexander Gauland in Badehose zeigen und darüber Späße reißen darf, spaltete die Medien. Spiegel-Chef Brinkbäumer ertappte die Zeit bei einer Tiel-Doublette und manche Medien haben Probleme mit dem Namen Olaf Scholz. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Medien-Woche: Ist die Dauerkritik an den Politik-Talkshows von ARD und ZDF eigentlich gerechtfertigt?

    In der neuen Ausgabe unseren wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die zwei großen Medien-Aufreger der Woche: Alexander Gauland in Badehose und die massive Kritik an den öffentlich-rechtlichen Talkshows. Außerdem: Das Putin-Interview von Armin Wolf und das EuGH-Urteil zu Facebook-Fanseiten.

  9. Viel Aufregung um müde „Maischberger“: Einmal Islam mit Allem, aber ohne scharf!

    Teil 2 der Themenwoche Islam/Flüchtlinge bei den ARD-Talkshows. Nachdem „Hart aber fair“ bereits Kritik wegen der Verknüpfung der Begriffe „Flüchtlinge“ und „Kriminalität“ einstecken musste, erging es „Maischberger“ ähnlich mit dem Thema „“Sind wir zu tolerant gegenüber dem Islam?“. Auch diesmal war die Aufregung im Vorfeld nicht gerechtfertigt. Die Sendung geriet handzahmer, als zu befürchten war.

  10. Wochenrückblick: die Fragezeichen der Belästigungsaffäre – wie „normal“ ist der WDR?

    Iris Berben verteidigt WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke gegen Belästigungsvorwürfe. Charlotte Roche erklärt im Spiegel, er habe sie am Po angegrabscht. Was ist da los? Die re:publica und ihr Problem mit der Bundeswehr. Der feixende Herr Zuckerberg. Und ein lohnendes „Maischberger Mashup. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.