1. Benjamin Schrader ersetzt Christoph Rüth als COO

    Nun ist es offiziell: COO Christoph Rüth scheidet bei der Madsack Mediengruppe aus. Nachfolger wird Benjamin Schrader, der seit 2015 Geschäftsführer der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft ist

  2. Christoph Rüth soll neuer Zeitungsgeschäftsführer werden

    Damit folgt Rüth dem seit nunmehr neun Monaten scheidenden Geschäftsführer Ove Saffe. Der frühere Madsack-COO soll jedoch erst 2021 seinen neuen Job antreten

  3. Wieder Neues bei Gabor Steingart: Personalien, Produkte, Zahlen

    Bereits zum 1. Mai wird Gordon Repinski vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) zu Media Pioneer wechseln, rund ein halbes Jahr früher als ursprünglich kommuniziert. Mit ihm kommt ein weiterer Madsack-Journalist zu Steingarts Medienunternehmen, das ein neues Produkt ankündigt und exklusive Zahlen nennt.

  4. Madsack Pressehaus meldet Corona-Verdachtsfall in Hannover und schickt Mitarbeiter ins Home Office

    Die Hannoveraner Verlagsgesellschaft Madsack meldet auf dem Gelände des Pressehauses in Hannover einen ersten Corona-Verdachtsfall. Bis zur Klärung der Situation werden deshalb alle Mitarbeiter angehalten, von zu Hause aus zu arbeiten, „sofern ihre Tätigkeit dies erlaubt“. Für Freitag, den 13. März, ist diese Anweisung verpflichtend.

  5. Erweiterte Recruitinglösungen: Madsack startet vier regionale Jobportale

    Große, bundesweite Anbieter wie Stepstone oder Indeed gibt es schon lange. Nun baut die Madsack Mediengruppe mit vier Jobportalen ihr Angebot an Recruitinglösungen aus. Anfang März sind dazu vier regional ausgerichtete Plattformen für digitale Rubrikenmärkte gestartet, teilte das Medienhaus am Dienstag mit.

  6. Vertrag mit Ströer aufgelöst: Madsack vermarktet Regionaltitel im Digitalen künftig selbst

    Madsack will seine digitalen Titel ab April in Eigenregie vermarkten und setzt dabei auf programmatische Vermarktung. Den Vertrag mit Ströer hat die Mediengruppe zum Ende dieses Quartals gekündigt.

  7. Madsack-CEO Thomas Düffert: Digital-Umsätze fangen spätestens 2021 Printverluste auf

    Die Madsack Mediengruppe will weiter im digitalen Journalismus wachsen und damit spätestens 2021 Umsatzrückgänge im Print auffangen. Dies erklärte CEO Thomas Düffert bei der offiziellen Eröffnung des neuen Newsrooms des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Bis Ende 2023 will die Mediengruppe rund 271.000 Digitalabos bei ihren Regionaltiteln verkauft haben.

  8. digitalathleten: Madsack startet eigene Digitalagentur zum Januar 2020

    Die Bündelung aller digitalen Agenturleistungen ist das Ziel. Dafür hat Madsack nun die Agentur digitalathleten gegründet, die am 1. Januar 2020 an den Start geht. Künftig wolle man damit zusätzliche Kundensegmente ansprechen.

  9. Vermarkterprognose 2020 für Print und Digital: Das sagen die Medienhäuser Bauer, Burda, G+J & Co.

    Trotz massiver struktureller Umbrüche in der Vermarktung und einer drohenden Konjunktureintrübung: Die Verlage sind im Anzeigengeschäft wieder etwas positiver gestimmt. Vor allem in 2020 hoffen sie auf Zuwächse. Wachstumstreiber sind hier die Digital- und Social-Media-Kanäle. Zugleich erwarten die Printhäuser, dass die Konsolidierung in der Vermarkterbranche deutlich voranschreitet.

  10. Führungsumbau bei Madsack: Ex-Gruner + Jahr-Manager Adrian Schimpf wird neuer Finanzchef in Hannover

    Bei der Madsack Mediengruppe bahnt sich in der dreiköpfigen Konzerngeschäftsführung unter Vorsitz von Thomas Düffert ein Wechsel an. Der derzeitige Personal- und Rechtschef Adrian Schimpf wird zusätzlich zum Finanzchef des hannoverschen Printkonzerns berufen. Der ehemalige Leiter der Personalentwicklung von Gruner + Jahr folgt auf Sven Fischer, der auf eigenen Wunsch aus dem Konzern ausscheidet.