1. Apple überholt das MacBook Air und iPad Pro, aber nicht das iPhone SE

    Frühlingsauffrischung bei Apple. Der wertvollste Techkonzern der Welt hat heute zwei neue Produkte vorgestellt – auch ohne Keynote: ein neues MacBook Air zu einem günstigeren Einstiegspreis und zwei neue Versionen seines Premium-Tablets iPad Pro, das nun mit 3D-Scanner daherkommt. Ein anderer erhoffter Produktlaunch fehlte: das handliche iPhone SE wurde nicht erneuert – möglicherweise wegen Produktionsschwierigkeiten in China im Zuge des Coronavirus.

  2. Apple hält am 4. Juni seine Entwicklerkonferenz WWDC ab – kommen neue MacBooks und iPads?

    Der Termin ist fix: Apple-Fans können dem ersten großen Konferenz-Highlight des Jahres entgegenblicken. Vom 4. bis zum 8. Juni lädt der Kultkonzern aus Cupertino Programmierer und Medienvertreter zur alljährlichen Entwicklerkonferenz WWDC nach San Jose. Traditionell am Eröffnungstag gewährt Apple in seiner Keynote einen Ausblick auf seine neuen Betriebssysteme iOS, macOS und watchOS und stellt möglicherweise neue Produkte vor. In diesem Jahr könnten ein neues MacBook und iPad Pro an der Reihe sein.

  3. Staranalyst: Apple bringt in den nächsten Monaten ein günstigeres MacBook Air auf den Markt

    Apple ist längst die iPhone-Company – doch am Traditionsgeschäft mit Computern verdient der Techpionier weiter blendend. Allein im Weihnachtsquartal erlöste Apple mit Macintosh-Computern knapp 7 Milliarden Dollar, musste jedoch rückläufige Umsätze verbuchen. Um wieder in den Wachstumskurs zurückzukehren, scheint Apple im zweiten Quartal seine MacBook-Sparte aufzufrischen: Wie der notorisch gut vernetzte Techanalyst Ming-Chi Kuo voraussagt, könnte vor allem Apples Einsteigermodell, das MacBook Air, nach Jahren erneuert werden – zu vergünstigten Preisen.

  4. Neue MacBooks: Apple-Event am 27. Oktober bestätigt

    Es ist offiziell: Zuerst berichteten Bloomberg, re/code und TechCrunch gleichlautend darüber, dass der iKonzern am nächsten Donnerstag, den 27. Oktober, ein Presse-Event abhalten wird – dann bestätigte Apple. Im Fokus der Keynote steht Apples älteste Produktsparte: der Mac. Es wird erwartet, dass Apple vor allem sein MacBook Pro und das MacBook Air, vielleicht aber auch den iMac generalüberholt.

  5. Analysten rechnen mit 6 Millionen Apple Watches zu Weihnachten, Branchenpresse mit 15-Zoll-MacBook Air im nächsten Jahr

    2015 geht auf die Zielgerade: Erste Erhebungen bescheinigen Apple am Black Friday starke Weihnachtsverkäufe. Grund genug für die Investmentbank FBR Capital zu einer optimistischen Prognose: 5 bis 6 Millionen Apple Watches werde der iKonzern bis Ende Dezember absetzen, glauben die US-Banker. Weiter in die Ferne blickt das taiwanische Branchenblatt Economic Daily News und sagt eine Generalüberholung des MacBook Air voraus – das dünne Apple-Laptop soll demnach auf 15 Zoll wachsen. Ein japanisches Blog spekuliert unterdessen beim iPhone 7 über das Ende des Kopfhöreranschlusses.

  6. Das neue MacBook: Apples 1.449 Euro teures Netbook

    Es war das eigentliche Highlight der Apple-Keynote: Die Präsentation des neuen MacBooks. Eine so drastische Überholung hat Apples Notebook seit Jahren nicht mehr erfahren: Es ist jetzt 12 Zoll groß, löst mit Retina Display auf, wiegt nur noch 907 Gramm und ist ganze 1,3 cm dünn. Groß geworden ist dafür der Preis: Das neue MacBook kostet mit 1.449 Euro fast 50 Prozent mehr als das ähnlich große MacBook Air.

  7. Apple-Gerüchte: iPad Pro rückt in die Ferne, HBO-Kanal näher, MacBook Air Retina ganz nah

    Kein Tag ohne eine Handvoll Spekulationen um den mit Abstand wertvollsten Konzern der Welt. Wie ein Blogger aus Apple-nahen Kreisen erfahren haben will, könnte auf der Keynote am nächsten Montag neben der Apple Watch ein „one more thing“ vorgestellt werden – das MacBook Air mit Retina Display. Doch nicht vor einem baldigen Start steht dagegen die Maxi-Version des iPads, wie Bloomberg berichtet. Dafür zeichnet sich eine interessante Entwicklung bei Apple TV ab.