1. Apples Roadmap für 2019: Auf dieses Produkt hat die Kreativ-Szene gewartet

    iPhones, die kabellos AirPods laden. Ein verbessertes Macbook Pro mit neuem Design. Und das Comeback eines Klassikers im modernen Gewand: Der zuverlässige Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat seine Apple-Roadmap für 2019 veröffentlicht. Darunter auch ein Produkt, das vor allem die Kreativ-Szene freuen dürfte.

  2. Apple-Quartalszahlen: Das iPhone steckt weiter in der Krise, doch die Wall Street gibt Entwarnung

    Der große Augenblick ist da: Erstmals seit dem Börsenlisting 1980 verzichtet Apple bei Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse auf detaillierte Stückzahlenverkäufe seiner Geräte. Der Grund ist zwischen den Zeilen des Zahlenwerks für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres leicht erkennbar: Das iPhone-Geschäft befindet sich massiv unter Druck. Obwohl auch der Ausblick auf das laufende Quartal unter den Wall Street-Erwartungen zurückbleibt, legt die Aktie nachbörslich zu.

  3. FaceTime-Fiasko: Apple soll von der Sicherheitslücke bereits vor einer Woche gewusst haben

    Ausgerechnet Apple: Seit Jahren rühmt sich der einst wertvollste Konzern der Welt damit, dass Apple-Geräte ihren Nutzern einen besseren Datenschutz bieten als andere Tech- und Internetunternehmen. Nun passiert das: Aufgrund einer Sicherheitslücke im Gruppenchat der Videotelefonie-App FaceTime konnten Anwender auf andere Apple-Nutzer den großen Lauschangriff starten, ohne dass sie etwas davon mitbekamen. Apple sperrte die Gruppenchat-Funktion umgehend, soll von der Sicherheitslücke aber seit einer Woche gewusst haben.

  4. Quartalsbilanz: Apple versöhnt Wall Street mit solider Bilanz – iPhone X landet Achtungserfolg

    Die Skepsis hatte in den vergangenen Monaten ihren Höhepunkt erreicht: Das iPhone X schien wie Blei in den Regalen zu liegen, Apples Hochpreiswette nicht aufzugehen. Nach Handelsschluss sorgte Apple-Chef Tim Cook nach monatelangen Spekulationen nun mit Vorlage der Geschäftszahlen für das zweite Fiskalquartal für Klarheit – und landete mit einem soliden Quartal für einen Befreiungsschlag. Apple konnte in den ersten 90 Tagen des Jahres wie erwartet 52 Millionen iPhones verkaufen. Tim Cook kündigte zudem neue Aktienrückkäufe in Höhe von 100 Milliarden Dollar an.

  5. Apple vor den Quartalszahlen: Wie groß ist die Käuferzurückhaltung vor dem iPhone 8-Launch?

    Alle Augen auf Apple: Heute nach Handelsschluss präsentiert der wertvollste Konzern der Welt das Zahlenwerk für das abgelaufene Quartal. Die Erwartungen an der Wall Street sind nichts besonders hoch: Traditionell verzeichnet Apple in den Monaten vor dem Launch eines neuen iPhones die schwächste Geschäftsentwicklung des Jahres. Wichtiger als die Ergebnisse des letzten Quartals ist allerdings der Ausblick, der einen Hinweis auf den iPhone-Launch geben dürfte.

  6. So enttäuscht reagiert das Netz auf Apples MacBook Pro-Keynote

    Große Langeweile auf der Apple-Keynote, auf der der iKonzern gestern das neue MacBook Pro mit Touch-Leiste und eine neue App für die Set-Top-Box Apple-TV vorgestellt hat. 80 Minuten für zwei neue Produkte, die für die mittelfristige Zukunftsstrategie des Kultkonzerns aus Cupertino bestenfalls eine untergeordnete Rolle spielen? Der Sinn der Keynote, aber auch von Apples Innovationsfähigkeiten, wurde einen Tag nach Microsofts Produktfeuerwerk von vielen Twitter-Nutzern bezweifelt.

  7. Apple vor einer Bilanz des Grauens: Größter Quartalseinbruch seit 13 Jahren erwartet

    Heute um 22.30 Uhr deutscher Zeit müssen Apple-Aktionäre tapfer sein: Wenn der Techpionier seine Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal vorstellt, wird in dem Zahlenwerk wenig zu finden sein, was nach Apple aussieht. Tatsächlich dürfte die Quartalsbilanz die tiefe Krise offenlegen, in die Apple unter Tim Cook geschlittert – bis auf die iTunes-Unit befinden sich alle Konzernsparten im steilen Abwärtstrend.

  8. 40 Jahre Apple: Tech-Pionier im Zeichen der Midlife-Krise

    Kein April-Scherz: Heute vor vierzig Jahren gründeten Steve Jobs und der fünf Jahre ältere Steve Wozniak in der Garage von Jobs‘ Eltern in Los Altos den Tech-Pionier Apple. In den vergangenen vier Dekaden hat Apple eine wilde Achterbahnfahrt vom coolen Start-up zum Pleitekandidaten und nun zum heute wertvollsten Konzern der Welt hingelegt. Es ist trotzdem ein Jubiläum mit Fragezeichen: Die Skepsis, ob Apple in der Post-Steve-Jobs-Ära seine Erfolge wiederholen kann, ist im letzten Jahr deutlich gewachsen.

  9. Apple verkauft 48 Millionen iPhones im September-Quartal

    Letzte Quartalsbilanz im Fiskaljahr 2015: Nach Handelsschluss an der Wall Street konnte Apple-Chef Tim Cook noch einmal zweistelliges Wachstum präsentieren. Die Umsätze legten um 22 Prozent auf 51,5 Milliarden Dollar zu, die Gewinne gar um 31 Prozent auf 11,1 Milliarden Dollar. Treiber der Geschäftsdynamik war erneut das iPhone, von dem 48 Millionen Stück verkauft wurden. Der Ausblick auf das Weihnachtsquartal lag zudem im Rahmen der Erwartungen – der Wall Street ist das jedoch zu wenig. Wieder einmal.

  10. Apple-CEO Tim Cook

    Die iPhone-Company: was von Apples Monsterquartal zu erwarten ist

    Nach Monaten der Spekulationen herrscht heute Abend ab 22.30 Uhr deutscher Zeit Gewissheit – Apple wird seine mit Spannung erwartete Weihnachtsbilanz vorlegen. Angetrieben durch den enormen iPhone 6-Boom steht Apple vor dem größten Quartal der Unternehmens- und vielleicht sogar Wirtschaftsgeschichte. MEEDIA gibt einen Überblick über die Analystenschätzungen.