1. DuMont: Berliner Verlag stellt Betrieb von BerlinOnline.de ein

    Das Ende eines ehrgeizigen Projektes: Einst war BerlinOnline.de als überregionales Portal konzipiert worden. Dann folgte die Konzentration auf die Lokalberichterstattung. Nun will der Berliner Verlag in den nächsten Wochen endgültig den Stecker ziehen. Teile der verbleibenden Inhalte der Web-Plattform, dessen Reichweiten zuletzt hinter den Erwartungen der Geschäftsführung zurückblieben, sollen zum offizielle Stadtportal berlin.de umziehen.

  2. Umzug des Berliner Verlages: Betriebsrat fürchtet Stellenabbau, DuMont weicht aus

    Der Betriebsrat des Berliner Verlages befürchtet mit dem Umzug einen weiteren Stellenabbau und rechnet der Belegschaft vor, dass in der neuen Residenz weitaus weniger Mitarbeiter Platz fänden als am derzeitigen Standort. Der zur DuMont Mediengruppe gehörende Berliner Verlag dementiert einen möglichen Stellenabbau nicht, lässt aber gleichzeitig offen, ob alle Unternehmensbereiche umziehen werden.

  3. Ohne Geld und ohne Visionen: manager magazin zeichnet katastrophales Bild von DuMont

    Alfred Neven DuMont wollte seinen regionalen Verlag zu einem nationalen Player aufbauen – und hat sich verkalkuliert. Ein Jahr nach seinem Tod zeichnet das manager magazin ein neues, dramatisches Bild der wirtschaftlichen Situation der DuMont Mediengruppe und berichtet vom „vergifteten Erbe“. Der Report nährt Zweifel, ob Nachkommen und Management das Kölner Traditionshaus wieder auf die Erfolgsspur bringen können.

  4. DuMont-Tochter Berliner Verlag: Verlust fällt 2015 offenbar geringer aus als erwartet

    Die Mediengruppe Berliner Verlag, seit diesem Jahr eine 100-prozentige Tochter des Medienhauses DuMont, hat das vergangene Geschäftsjahr offenbar besser überstanden, als erwartet wurde. Nach einer vorläufigen Ergebnismeldung, die MEEDIA vorliegt, verzeichnete der Verlag 2015 einen Verlust von rund 3,3 Millionen Euro.

  5. Umzug des Berliner Verlags: Geschäftsführung holt Ex-Holtzbrinck-Manager Mertens als Berater

    Der zur DuMont Mediengruppe gehörende Berliner Verlag (Berliner Zeitung, Berliner Kurier) ist derzeit auf der Suche nach einer neuen Bleibe und holt sich Unterstützung. Wie ein Sprecher gegenüber MEEDIA bestätigt hat, agiert derzeit Jörg Mertens, Ex-COO der DvH-Medien, als Berater für das Projekt „Relocation“, um die Organisation zu übernehmen.

  6. Express-Chef Fiedler holt weiteren RP-Journalisten: Christian Spolders wird Leiter Digital

    Express-Chefredakteur Carsten Fiedler wirbt weiter Personal von der regionalen Konkurrenz Rheinische Post ab. Nach MEEDIA-Informationen wird Online-CvD Christian Spolders nach Köln wechseln, um dort als Redaktionsleiter Online anzutreten. In der Position folgt der 32-Jährige auf Alexander Boecker, der das Unternehmen bereits verlassen hat.

  7. „Zwei-Klassen-Gesellschaft“: Kölner Stadt-Anzeiger will Feste und Freie künftig räumlich trennen

    Während die Medien der DuMont Mediengruppe integrierte Redaktionen bauen, um die Gräben zwischen Print und Online zu schließen, reißt ein anderer Graben offenbar weiter auf. Angesichts der Schwierigkeiten mit Scheinselbstständigkeiten sollen beim Kölner Stadt-Anzeiger freie Mitarbeiter von Festangestellten räumlich getrennt werden. Entsprechende Pläne wurden der Redaktion bereits präsentiert.

  8. Projekt Lotus heißt jetzt Score Media Group und Heiko Genzlinger ist der neue Chef

    Eines der wichtigsten Branchen-Projekte des Jahres kommt langsam voran. Unter dem Projektnamen Lotus entwickeln zehn führende Regionalverlage eine gemeinsame Vermarktungsinitiative, um besser, effizienter und zentraler Anzeigen verkaufen zu können. Mit Score Media Group hat das Projekt nun einen offiziellen Namen und mit dem ehemaligen Yahoo-Manager Heiko Genzlinger auch einen ersten Chef.

  9. BDZV vor Strukturreform: Springer & Co. sollen mehr Einfluss auf Verbandsarbeit bekommen

    Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) steht vor einem Umbau. Künftig soll es neben dem Präsidenten ein Präsidium geben, dass deutlich mehr Entscheidungsbefugnisse bekommt. Nun soll es hierfür am Mittwoch auf einer außerordentlichen Delegiertenversammlung grünes Licht geben.

  10. Heinen stößt Anteile an Berliner Verlag und Mopo ab – DuMont künftig Alleingesellschafter

    Der Kölner Heinen-Verlag verschlankt sein Portfolio. Das Medienhaus, dem BDZV-Präsident und Herausgeber Helmut Heinen vorsteht, hat sich zum Jahreswechsel von den Anteilen am defizitären Berliner Verlag und an der Hamburger Morgenpost getrennt. Die 35 Prozent übernimmt (wieder) DuMont als künftiger Alleingesellschafter, wie das Unternehmen am Montag auf Anfrage von MEEDIA bestätigte.