1. Undichte Stelle bei Behörden? Rechtsradikale leaken Haftbefehl-Kopie nach Bluttat von Chemnitz bei Facebook

    Nach dem Mord an einem 35-jährigen Mann in Chemnitz und darauffolgenden teilweise gewaltsamen Ausschreitungen am Sonntag und Montag bahnt sich jetzt offenbar der nächste Skandal an: Rechtsradikale haben den Haftbefehl gegen die beiden Verdächtigen im Internet veröffentlicht. Wie sie Zugang zu dem sensiblen Dokument erlangen konnten, ist bislang unklar.

  2. Staatsanwaltschaft klagt Pegida-Initiator Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung an

    Die Staatsanwaltschaft Dresden klagt laut Medienberichten den Initiator der Pegida-Bewegung in Dresden, Lutz Bachmann, wegen Volksverhetzung an. Grund ist, dass Bachmann auf seiner Facebookseite Flüchtlinge und Asylbewerber u.a. als „Viehzeug“ und „Gelumpe“ beschimpft haben soll.

  3. Pegida-Leaks: Wie Lutz Bachmann ungewollt die „Lügenpresse“ bestätigte

    Pegida-Chef Lutz Bachmann warf den deutschen Medien immer wieder vor, sie würden ihn – völlig zu Unrecht – in die rechte Schublade stecken; „Lügenpresse“ entwickelte sich schnell zu einer der Parolen auf den montäglichen Demonstrationen der Bewegung. Am Mittwoch veröffentlichte die Dresdner Morgenpost jedoch ein Foto, das Bachmann zeigt wie er als Hitler posiert sowie Postings, in denen er Flüchtlinge als „Viehzeug“ bezeichnete.

  4. „Rufmord“: Verwirrung um Pegida-Bachmanns Anti-Titanic posting

    Die Zeit der totalen Missachtung von Journalisten und ihrer Arbeit ist vorbei. So scheint sich das Verhalten der Pegida-Führung zu den Medien zu wandeln. Am Sonntag stellt sich mit Kathrin Oertel erstmals eine Initiatorin live im TV. Zudem überlegt Lutz Bachmann nun öffentlich via Facebook, ob er gegen ein Medium juristisch vorgehen soll. Den Satirikern von der Titanic war es gelungen ihn derart zu reizen.