1. Michael Lieb wird Vize-Chefredakteur bei drei Madsack-Titeln

    Veränderungen bei Madsack in Niedersachsen: Michael Lieb bekommt bei der Mediengruppe für drei Titel den Posten des stellvertretenden Chefredakteurs: der „Aller-Zeitung“ („AZ“), der „Peiner Allgemeinen Zeitung“ („PAZ“) und der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ („WAZ“).

  2. „Die Zustellförderung bringt keine Innovationsdynamik in die Branche“

    Lokale Medien-Startups wie „Rums“, „VierNull“ und Co. sorgen für Bewegung auf dem Markt. Viele etablierte Verlage dagegen kämpfen mit der Digitalisierung ihres Kerngeschäfts. Prof. Christopher Buschow von der Bauhaus-Uni Weimar kennt die Herausforderungen im Markt gut. MEEDIA hat mit ihm über die Situation im Lokaljournalismus gesprochen und welche Forderungen im Koalitionsvertrag wirklich handfest sind.

  3. Was Sie in der neuen MEEDIA-Ausgabe erwartet

    Für einen mittelständischen Publisher wie Lars Rose, den Geschäftsführenden Gesellschafter der Mediengruppe Klambt, gibt es aktuell viele Herausforderungen. Von der Neu-Strukturierung des Zeitschriften Verbandes bis hin zu aktuellen Papierpreis-Krise. In unserem Titel-Interview verrät er, wie er sein Haus krisenfest gemacht hat.

  4. Krise des Lokaljournalismus: „Es ist nicht alleine das böse Internet“

    Der Lokaljournalismus muss Experimente wagen, um zu überleben, meint der freie Dozent und Publizist Henryk Balkow. Unter der Krise des Lokalen litten nicht nur die Medienschaffenden, sondern auch die Qualität der Produkte. Welche Perspektiven er für Lokaljournalismus sieht, erzählt er im MEEDIA-Interview.

  5. Harte Pandemie-Jahre: So dramatisch ist die Situation der Freien

    Corona hat in vielen Bereichen wie ein Brennglas bestehende Probleme verdeutlicht – und teils verstärkt. Auch der Journalismus ist davon nicht verschont geblieben, mit dramatischen Folgen für freie Journalistinnen und Journalisten, wie die Studie „Erosion von Öffentlichkeit“ zeigt. Welche Lösungen gibt es?

  6. „Rums“, „VierNull“ & Co.: Wie Startups den Lokaljournalismus aufmischen wollen

    Dem Lokaljournalismus geht es nicht gut. Redaktionen werden verkleinert, teils geschlossen, das Angebot nimmt ab. Nun wird in einigen Städten versucht, neue, von großen Medienhäusern unabhängige Marken zu etablieren. MEEDIA blickt auf „VierNull“, „Rums“ und Co.

  7. „Junge Leute fühlen sich von traditionellem Lokaljournalismus nicht mehr angesprochen“

    Seit einiger Zeit tut sich was im Lokaljournalismus. Immer mehr neue digitale Medien starten. Ihr Ziel: Das Angebot in der Stadt zu vergrößern. MEEDIA hat mit Medienwissenschaftlerin Wiebke Loosen über diese Entwicklung, neue Anbieter wie „Rums“ und „VierNull“ sowie das Paradox lokaler Stadtöffentlichkeit gesprochen.

  8. Ex-„RP“- und „WZ“-Journalisten starten werbefreies Medium für Düsseldorf

    „VierNull“ heißt ein neues Medien-Startup, das sich im Düsseldorfer Lokaljournalismus behaupten will. Die Konkurrenz ist mit der „Rheinischen Post“ und der „Westdeutschen Zeitung“ namhaft. Die Köpfe hinter dem Projekt sind allerdings keine Anfänger.

  9. „Abendzeitung“: Wenn der Nachwuchs den Laden schmeißt

    Die „Abendzeitung“ stand vor sechs Jahren kurz vor dem Aus. Heute führt ein junges Team das erholte Blatt mit spitzer Feder in die Zukunft.

  10. Die „Schwäbische Post“: Am Handlauf durchs Chaos

    Die „Schwäbische Post“ aus Aalen trotzt dem Auflagenniedergang der Tagespresse – Teil 2 der Serie Lokaljournalismus.