1. Axel-Springer-Preis: Zeit-Journalist wird für Reportage über sexuellen Missbrauch geehrt

    Die Axel Springer Akademie hat am Mittwochabend ihren Nachwuchspreis verliehen: Neben dem Preisträger von Der Zeit und dem SZ Magazin wurde 2020 erstmals auch eine Arbeit für Lokaljournalismus ausgezeichnet.

  2. Ready for Round 2? Facebook legt Initiative für Lokalverlage neu auf und sucht weitere Teilnehmer

    Nach der Premiere im April 2019 setzt Facebook das Accelerator-Programm für lokale Medien im deutschsprachigen Raum fort. Damit sollen Verlage bei der Weiterentwicklung ihrer Strategien für digitale Bezahlmodelle unterstützt werden, heißt es.

  3. Bauchgefühl plus Daten plus Community: Wie Lokalmedien wieder Autorität erlangen können

    Einfach nur gute Texte schreiben und veröffentlichen, das reicht nicht mehr. Gerade auch der lokale Journalismus muss sich fragen, wie man den Herausforderungen einer ständigen Transformation bei der Mediennutzung begegnet. Claudia Schade, Ressortleiterin bei der „Sächsischen Zeitung“ hat im Rahmen der Essay-Reihe „Werteorentierte Digitalisierung“ fünf Thesen entwickelt, wie Lokaljournalismus in digitalen Zeiten seine Autorität wieder erlangen kann.

  4. Wissen, wie der Hase läuft – Lokaljournalismus zwischen Klischees und digitaler Transformation 

    Für Lokaljournalisten ist gerade die spannendste Zeit seit den Gründerjahren der Tageszeitungen. Niemals wurde ihre Arbeitsweise derart auf den Kopf gestellt und niemals wurde ihr Tun derart in Frage gestellt wie durch die Digitalisierung. Malte Kirchner schreibt im Rahmen der Essay-Reihe „Werteorientierte Digitalisierung“ über den Wandel im Lokalen.

  5. Mantelredaktion in Bielefeld: Ostwestfälische Verlagshäuser bündeln überregionale und regionale Inhalte

    Die „Neue Westfälische“, die „Lippische Landes-Zeitung“, das „Mindener Tageblatt“ und das „Haller Kreisblatt“ arbeiten künftig enger zusammen: Die überregionalen und regionalen Inhalte für Print und Online kommen ab 2020 aus einer Gemeinschaftsredaktion in Bielefeld, wie die Medienhäuser mitteilten. Die lokalen Inhalte der Tageszeitungen seien davon nicht betroffen.

  6. „Nachholbedarf beim Preismodell“: Wie Chefredakteur Piel das „Mindener Tageblatt“ fürs Digitale rüstet

    Der 35-jährige Benjamin Piel wurde im Juni 2018 Chefredakteur des „Mindener Tageblatts“ als Nachfolger von Christoph Pepper, der die Zeitung über 25 Jahre lang führte. Gleich zu Beginn startete Piel das Projekt „#200in365“, um die Bürger Ostwestfalens kennenzulernen. Was seine Eindrücke für den redaktionellen Alltag bedeuten und warum Lokalblätter von Netflix lernen können, erzählt er im Gespräch.

  7. „Amal“ startet Lokaljournalismus-Projekt für Geflüchtete in Hamburg – aber es gibt auch Kritik

    Sprache ist der Schlüssel zur Integration, heißt es. Das Nachrichtenportal „Amal“ liefert Geflüchteten seit 2017 Nachrichten zum lokalen Geschehen in Berlin, auf Arabisch und Farsi. Nun kommt das Projekt nach Hamburg. Ein dreiköpfiges Redaktionsteam will den Neuankömmlingen künftig die „Teilhabe am städtischen Leben“ erleichtern. Doch es gibt Kritik am Konzept.

  8. Unabhängig, vielfältig, aber oberflächlich und unkritisch: Studie zeigt, wie es um den Lokaljournalismus steht

    Ein Team der Universität Trier um Medienwissenschaftlerin Anna-Lena Wagner hat in einer groß angelegten Studie den Lokaljournalismus in Deutschland analysiert. Dazu wurden 103 Lokalzeitungen und viele tausend Artikel untersucht. Ergebnis: Die Blätter machen einen guten Job, bei Hintergrundstücken und Kritik am lokalen Geschehen gibt es jedoch Verbesserungsbedarf.

  9. Neue Kapitalspritze für Merkurist: Journalismus-Startup erhält Millionen-Förderung

    Seit knapp zwei Jahren gibt es ein neues, spannendes Gesicht im Lokaljournalismus: „Merkurist möchte die Zukunft des Journalismus neu gestalten“, ist das ehrgeizige Ziel des Mainzer Startups. Die Investoren sind offensichtlich von der Vision überzeugt und fördern Merkurist mit weiteren 1,5 Millionen Euro – ein ungewöhnlich hohes Investment in eine auf Journalismus fokussierte Geschäftsidee.

  10. Online-Angebote von Regionalzeitungen sind wichtigste Quelle für lokale News im Internet

    Wenig überraschende aber beruhigende Nachricht für Macher von Regionalzeitungen: Ihre Online-Angebote sind die wichtigste Quelle für lokale Nachrichten im Internet. Das ergab eine repräsentative Befragung des Digital-Branchenverbands Bitkom. Zweitwichtigste lokale Infoquelle sind Blogs. Aber: Rund 40 Prozent der Nutzer interessieren sich gar nicht für lokale News online.