1. „Das ‚Hinterfragen‘ wieder zum Standard machen“ – Foodwatch-Chef Martin Rücker über das Verhältnis zwischen Lobby, NGOs und Medien

    In einem Gastbeitrag für MEEDIA hatte der Geschäftsführer des Spitzenverbands der Deutschen Lebensmittelwirtschaft (BLL), Christoph Minhoff, Journalisten dafür kritisiert, dass sie oft ungeprüft die Sichtweise von NGOs übernähmen und in die Rolle von Aktivisten schlüpften. In einer Replik erklärt Martin Rücker, Geschäftsführer von Foodwatch, Minhoff gehe es statt um ehrliche Medienkritik um eine „pauschale Diskreditierung zivilgesellschaftlicher Organisationen“.

  2. Lebensmittel-Lobbyist Minhoff: „Journalisten, die sich zu willfährigen Aktivisten machen, sind wertlos“

    Christoph Minhoff war Programm-Geschäftsführer von Phoenix, aktuell arbeitet er als Geschäftsführer der Verbände der Lebensmittelindustrie BLL und BVE. Für Aufsehen sorgte er vor kurzem, als er einen Reporter der Welt öffentlich in einer Polemik für dessen Umgang mit dem Thema Zucker kritisierte. In einem Gastbeitrag für MEEDIA geht Minhoff hart mit NGOs und Medien ins Gericht. Journalisten ließen sich viel zu oft unkritisch für NGO-Kampagnen einspannen, sagt er.

  3. Wochenrückblick: der öffentliche Fehltritt eines Zucker-Lobbyisten gegen einen Welt-Reporter

    Empörung bis Verwirrung wegen der öffentlichen Schimpftirade eines Verbandsvertreters gegen einen Welt-Journalisten. Mesut Özil macht sich existenzielle Sorgen im heideggerschen Sinne. Und beim ZDF hält man es für eine gute Idee, aktive Spieler die WM analysieren zu lassen. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  4. „Ich will mir keine ‚herrschende Meinung‘ aufzwingen lassen“ – PR-Experte Hasso Mansfeld über das Spannungsfeld Lobbyismus und Medien

    Wenn Greenpeace der Süddeutschen Zeitung TTIP-Papiere überlässt oder die Deutsche Umwelthilfe Testergebnisse mit dem Spiegel zusammen veröffentlicht, arbeiten Medien mit Lobby-Organisationen Hand in Hand. Machen sich Medien dabei zu Gehilfen für Lobby-Interessen? Wie weit darf bzw. sollte eine Zusammenarbeit gehen und was haben Ökos eigentlich gegen Bio-Lebensmittel im Discounter? Ein MEEDIA-Gespräch mit dem PR-Experten Hasso Mansfeld.

  5. Ex-Handelsblatt-Chef Bernd Ziesemer kritisiert den Spiegel: „Hand in Hand mit Lobbyisten“

    Der Spiegel – „Hand in Hand mit Lobbyisten“? Genau das behauptet der ehemalige Chefredakteur des Handelsblatt, Bernd Ziesemer, in seiner Bilanz.de-Kolumne. Der 62-Jährige ärgert sich über die Enthüllungsstory zu möglichen Abgasmanipulationen bei Opel. Stein des Anstoßes ist die Recherche-Kooperation des Nachrichtenmagazins mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Gegenüber MEEDIA widerspricht der Spiegel den Ziesemer-Vorwürfen allerdings vehement.

  6. „Aufwind“ für die Region: Wie die Lübecker Nachrichten die Windkraft-Lobby hofieren

    Lokal- und Regionalzeitungen haben mit sinkenden Auflagen und Abozahlen zu kämpfen. Das liegt nicht nur an der sich wandelnden Mediennutzung, sondern vielleicht auch daran, was sie ihren Lesern bieten. Statt ausgewogener Berichterstattung, die nah am Leser ist, üben sich manche Blätter in Klientelbedienung. Die Lübecker Nachrichten sind besonders gut darin, die Windkraftbranche zu hofieren.

  7. Qualitätsjournalismus Fehlanzeige: Journalisten als Lobbyisten

    Inwiefern schränken Journalisten ihre Freiheit in der Berichterstattung selbst ein? Im Falle des Assoziierungsabkommens zwischen der Europäischen Union und der Ukraine hat sich die Satire-Sendung „Die Anstalt“ mit der Frage beschäftigt – und Abgründe des unabhängigen Journalismus deutlich gemacht.