1. Warum die „Tagesschau“ in der Krise auf Livestreams setzt

    Mit Livestreams und plattformgerechten Videos zum Ukraine-Krieg bindet die „Tagesschau“ derzeit ihre Zuschauer stärker ein. Das zahlt nicht nur auf den Community-Gedanken ein, sondern schafft Vertrauen in die Marke. Andere Medien folgen dem Beispiel.

  2. Dolomiti Aufmacher

    So geht Außenwerbung mit Livebildern

    Die Anbindung digitaler Bildschirme an Datenquellen ermöglicht ganze neue Kreativ-Ansätze. Die Marketer der Tourismusregion Dolomiti zeigen keine heile Werbewelt sondern die echte Schönheit der Region, und zwar live.

  3. Tagesschau24: ARD will Nachrichtenangebot stärken

    Die ARD will ihr Nachrichten-Angebot stärken. Dazu soll der Spartensender Tagesschau24 vor allem in Breaking-News-Lagen die erste Adresse für die kontinuierliche Versorgung mit aktueller Information sein. Mit dem Ausbau sollen auch mehr Zielgruppen erreicht werden, die im Netz unterwegs sind und Medieninhalte mobil nutzen, kündigte die ARD-Vorsitzende Patricia Schlesinger an.

  4. EU-Parlament entscheidet über Artikel 13: Das sind die Livestreams zur Abstimmung

    Am Dienstag ab 12.30 Uhr stimmt das EU-Parlament über die heftig umstrittene Reform des Urheberrechts ab. CDU-Europapolitiker Axel Voss ist optimistisch, dass das Europaparlament der Reform des Urheberrechts im Ganzen zustimmt. Hier können Sie die Diskussion im Parlament in mehreren Livestreams mitverfolgen.

  5. Streit um Rundfunklizenz: Gericht erlaubt vorerst Livestreams von Bild.de

    Die Bild darf ihre Livestream-Formate online weiterhin senden. Vorerst. Das entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einer Eilentscheidung. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) hatte die Angebote abgemahnt, da sie nicht als Rundfunk zugelassen seien, wogegen sich Springer wehrte. Nun steht ein Hauptsacheverfahren an.

  6. Kuriose Folge der DSGVO: Diözese Freiburg sagt alle Livestreams von Gottesdiensten wegen Datenschutz ab

    Neben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist eine andere Direktive fast unbemerkt in Kraft getreten: das Kirchliche Datenschutzgesetz (KDG), das aus der EU-Richtlinie resultiert. Die Erzdiözese Freiburg hat deshalb ihren Online-Livestream bis auf weiteres eingestellt. Juristische Bedenken ließen keine andere Wahl, erklärte Bistumssprecher Michael Hertl gegenüber katholisch.de.

  7. Musiksender MTV kehrt ins deutsche Free-TV zurück

    Zwei Jahre nach der Einstellung des eigenständigen Programms in Deutschland kehrt MTV Germany ins deutsche Free-TV zurück. 2011 wechselte MTV ins Pay-TV. Ab dem 1. Januar 2018 wird der Musik- und Lifestylesender in SD-Auflösung wieder frei empfangbar ausgestrahlt. Neben der Ausstrahlung im Pay-TV läuft MTV derzeit auch online als Livestream.

  8. Ein PR-Stunt zum dahinschmelzen: „Game of Thrones“ geht bei Sky Mitte Juli in die siebte Staffel

    Der US-Sender HBO hat am späten Donnerstagabend deutscher Zeit den Starttermin für die siebte Staffel von „Game of Thrones“ bekannt gegeben. Darauf haben Fans lange gewartet – zumal das heiß begehrte Datum in einem Eisblock eingeschlossen war, den man rund eine Stunde via Facebook Livestream beim Schmelzen zusehen musste.

  9. „Hier wird es neue Regelungen geben müssen“: ZAK beanstandet Streaming-Lösung der DKB zur Handball-WM 2017

    Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat die Übertragung der Handball-WM 2017 durch den Livestream der Deutschen Kreditbank (DKB) als zulassungspflichtigen Rundfunk eingestuft und beanstandet. Die Medienwächter drücken aber „aufgrund des außergewöhnlichen Einzelfalls“ nach wie vor beide Augen zu.

  10. Grünes Licht für Handball-WM im Livestream: ZAK duldet DKB-Berichterstattung im Netz

    Die Deutsche Kreditbank (DKB) darf die Handball-WM, die am 11. Januar in Frankreich beginnt, im Livestream zeigen. Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) stuft die Ausstrahlung zwar aller Voraussicht nach als zulassungspflichtiger Rundfunk ein, duldet die Übertragung allerdings „aufgrund des außergewöhnlichen Einzelfalls“.