1. Mehr als 4 Mio. verabschieden sich von der „Lindenstraße“ – beste Zuschauerzahl seit Januar 2011

    Die letzte Folge des ARD-Klassikers „Lindenstraße“ hat nochmal viele Menschen vor die Fernseher gelockt: Mit 4,09 Mio. Zuschauern erzielte die Serie ihre beste Zahl seit Januar 2011. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann später den Tag mit 11,01 Mio. Sehern vor dem „Tatort“, den 9,51 Mio. einschalteten. Auch im jungen Publikum dominierten „Tagesschau“ und „Tatort“ – dahinter folgt „Suicide Squad“.

  2. Medien-Woche: Sind eigentliche alle TV-Kommissare im öffentlich-rechtlichen Fernsehen links?

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ arbeiten Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) die Aufregung um einen Anti-AfD-Aufkleber im ARD-„Polizeiruf“ auf. Dabei stellt sich die Frage: Sind eigentlich alle TV-Kommissare links? Außerdem geht es um das angekündigte Aus für die „Lindenstraße“ und den Abgang von Anke Schäferkordt als RTL-Chefin.

  3. Der ausgefallene "Riesen-Aufstand" zum angekündigten Ende der "Lindenstraße"

    Bild titelt „Riesen-Aufstand nach ‚Lindenstraßen-Aus!“, Berater und Blogger Thomas Knüwer schreibt: „Schämen Sie sich, ARD-Intendanten!“ und auf Petitions-Plattformen gibt es Protest-Aktionen zur Fortführung der Serie. Doch der „Riesen-Aufstand“ bleibt bisher aus. Der Grund korrespondiert mit der Begründung der ARD für das Aus der „Lindenstraße“: Die Fan-Gemeinde ist nunmal seit den 1980er-Jahren massiv zusammengeschrumpft.

  4. Wochenrückblick: Wo die Schüler-Interviewer von Bild-Chef Julian Reichelt falsch lagen

    Ein Schülerzeitungs-Interview mit Bild-Chef Julian Reichelt machte diese Woche in Medienkreisen die Runde. Ein Begleittext kritisiert Reichelt für etwas, das er gar nicht so gesagt hat. t-online.de-Chef Florian Harms gerät ins Schwärmen über die Kanzlerin. Friedrich Merz feiert Twitter-Einstand und die ARD zieht bei der „Lindenstraße“ den Stecker. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Schwächelnde Quoten und "unvermeidbare Sparzwänge": Die ARD stellt 2020 die "Lindenstraße" ein

    Auch wenn die Zuschauerzahlen in den vergangenen Jahren immer weiter geschrumpft sind, kommt diese Meldung dennoch überraschend: Die ARD stellt die im Dezember 1985 gestartete Serie „Lindenstraße“ ein. Im März 2020 – nach über 34 Jahren – wird die letzte Folge laufen, der Vertrag mit der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion wird nicht verlängert.

  6. Hass-Maschinen im Netz: Wie eine alte „Lindenstraße“-Folge bei Facebook zur Anti-Islam-Hetze instrumentalisiert wird

    Facebook-Gründer Marc Zuckerberg hat angekündigt, das Social Network reparieren zu wollen. Bis das gelingt, ist es noch ein weiter Weg. Wie sich immer noch Hass und Hetze bei Facebook verbreiten, zeigt das Beispiel eines alten Ausschnitts der ARD-Serie „Lindenstraße“, der aktuell für Hetze gegen den Islam instrumentalisiert wird und bis in die USA schwappt. Die Reaktionen auf das Video sind erschreckend und zeigen, dass auch YouTube ein Problem hat.

  7. Erstmals in ihrer Geschichte: Die „Lindenstraße“ macht Sommerpause

    Ab und zu sind auch in der Vergangenheit schon mal einzelne Folgen der „Lindenstraße“ ausgefallen. Doch nun müssen die Fans fünf Sonntage am Stück auf ihre Serie verzichten. Als Entschädigung soll es nach der Sommerpause eine ganz besondere Folge geben.

  8. Schock in Lindenstraße“-Jubiläumsfolge: Erich Schiller stirbt live den Serientod

    In der Live-Sendung zum 30-jährigen Bestehen der ARD-Serie „Lindenstraße“ ließen die Macher Erich Schiller, den Ehemann von Helga Beimer, sterben. Auf dem Totenschein steht „Herzinfarkt“. Doch möglicherweise steckt mehr dahinter: Kratzspuren an der Schlafzimmertür deuteten darauf hin, dass Erich dort eingeschlossen wurde und vergeblich versuchte, sich zu befreien.

  9. Jauchs RTL-Jahresrückblick fällt auf neuen Tiefstwert, „Lindenstraße“ holt beste Zuschauerzahl seit Februar

    Zum 20. Mal hieß es am Sonntagabend bei RTL „Menschen, Bilder, Emotionen“ – und der 20. Jahresrückblick war gleichzeitig der mit den wenigsten Zuschauern. 4,28 Mio. waren dabei – noch einmal 230.000 weniger als 2013. Die „Lindenstraße“ hingegen lief mit ihrer Live-Episode zum 30. Geburtstag so gut wie seit Februar nicht mehr – auch wenn die Zahlen nur für das ARD-Mittelmaß reichen.

  10. Mutter Beimer brät noch immer Spiegeleier: 30 Jahre „Lindenstraße“

    Seit 30 Jahren ist die „Lindenstraße“ fester Bestandteil des ARD-Sonntags. Stammzuschauer kennen das Leben von Mutter Beimer, Dr. Dresser & Co. in- und auswendig. Künftig soll das Thema Flüchtlinge eine große Rolle spielen – und zum Jubliäum gibt es eine Premiere.