1. Publisher aufgepasst: EuGH sieht Mit-Verantwortung bei Einbindung des Facebook-„Like“-Buttons

    Viele Websites binden Facebooks „Like“-Button ein, der Daten wie die IP-Adresse von Nutzern überträgt. Die Website-Betreiber können laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs die Verantwortung dafür nicht allein Facebook überlassen, sondern müssen bei Nutzern eine Einwilligung einholen.

  2. Like-Button: Unternehmen müssen Verbraucher über Datenweitergabe aufklären

    Facebook bekommt auch auf Webseiten anderer Anbieter Daten über den „Like“-Button. Verbraucherschützer nehmen Unternehmen in die Pflicht, die den Button auf ihrer Homepage integrieren. Ein Gericht stimmt ihnen zu, dass Unternehmen über die Datenweitergabe aufklären müssen.

  3. Facebook testet „Reactions“: Emojis statt Dislike-Button

    Mit nur einem Klick mehr Mitgefühl zeigen: Darauf haben 1,5 Milliarden Menschen im weltgrößten Social Network lange gewartet. Nun macht Facebook ernst: Gestern verkündete Mark Zuckerberg den Testphasen-Beginn des neuen Features ‚Reactions‘ in Irland und Spanien. In sechs verschiedenen Emojis können Nutzer neben dem Like-Button künftig ihre Befindlichkeit ausdrücken.

  4. Verbraucherzentrale NRW mahnt Nivea und Kik wegen Facebooks Like-Button ab

    Dieses Dislike dürfte den meisten Social-Media-Managern und Marketingverantwortlichen nicht sonderlich gefallen. Die Verbraucherzentrale NRW hat HRS, Nivea, Payback, Eventim, Peek & Cloppenburg (Fashion ID) und KIK abgemahnt. Grund: Die sechs Marken oder Unternehmen hätten auf ihren Websites den „Gefällt mir“-Button von Facebook nicht datenschutzkonform eingebaut.