1. Schwarz Gruppe entzieht Tochter Lidl Verantwortung für Digitalgeschäft

    Die Schwarz Gruppe steuert den Online-Shop Lidl.de zukünftig direkt und nicht mehr über die Tochter Lidl. Das schreibt die „Lebensmittelzeitung“ („LZ“). Auch ein Manager verlässt das Unternehmen. Hintergrund dafür ist eine Strategie der Zentralisierung und Branchendruck.

  2. Ärger um neue Preisstruktur bei AS&S: Vermarkter eckt bei Mediaagenturen an

    Erstmals seit Jahren ändert die AS&S (ARD Sales & Services, die Vermarktungseinheit der ARD) ihre Tarifstruktur für Radiowerbung. Mit dem neuen Preismodell ab 2019 hofft der öffentlich-rechtliche Vermarkter auf mehr Buchungen von Handelskonzernen. Doch bei den Mediaagenturen stößt das Vorgehen auf Kritik. Denn die Agenturen müssen deutlich mehr Aufwand betreiben, da eine branchenweite elektronische Buchungsplattform erst 2020 kommen soll.

  3. “TermiWAS?”: Vorwerk bringt Teekocher für 600 Euro und Lidl lästert, was das Zeug hält

    Vorwerk will mehr Schwung in sein Geschäft bringen und bringt mit dem Tee-Zubereiter Temial eine kleine Thermomix-Schwester auf den Markt. Die Reaktionen im Social-Web reichen von Unverständnis bis Ironie. Der Tee-Zubereitet kostet nämlich knapp 600 Euro. Am bissigsten kommentierten das neue Produkt die Discounter-Profis von Lidl.

  4. „Sexistische Kackscheiße“: Mit Bügeleisen-Werbung zum Muttertag kassiert Lidl einen Shitstorm

    Am Sonntag ist Muttertag: Lidl nimmt dies zum Anlass, ausgewählte Produkte explizit in einem Prospekt zu bewerben. Unter der Überschrift „Zeit, danke zu sagen“ präsentiert der Discounter Geschenkideen für Mütter: Bügeleisen, Nähmaschine, Kochbox. Für diese stereotypische Werbung hagelt es in den sozialen Netzwerken Kritik.

  5. Der günstigste Weihnachts-Werbe-Konter des Jahres: Lidl inszeniert Edekas Roboter-Apokalypse neu – mit Pappmaché-Figuren

    In Edekas Weinachtspot ergreift die Menschheit in 100 Jahren die Flucht vor bedrohlichen Robotern. Nicht einmal zehn Tage nach der Veröffentlichung der aufwendigen Jung von Matt-Inszenierung, legt Konkurrent Lidl billig und schnell nach: Mit einem günstigen Nachbau von Edekas teuer produzierten Spot – mit Pappmaché, Stäbchenmarionette und kostümierten Menschen.

  6. Gute Laune statt Herzschmerz! Aldi und Lidl setzen an Weihnachten auf Lebensfreude

    Endlich mal kein Herzschmerz, sondern lachende Gesichter und Spaß. Damit starten Aldi und Lidl fast eine kleine Revolution im „Weihnachtsspot-Battle“, versuchten die großen Supermärkte mit ihren Werbevideos doch bisher meist ans Mitgefühl der Zuschauer zu appellieren.

  7. Edeka vs. Lidl: der virale Web-Kampf der Supermärkte

    Seit Monaten liefern sich die Supermarktketten Lidl und Edeka eine amüsante Werbe- und Social-Media-Schlacht. Mal lanciert der eine einen packenden Werbe-Film, mal stichelte der andere mit einem kleinen boshaften Web-Clip in Richtung der Konkurrenz. Fast zeitgleich präsentieren Edeka mit “#Vielfalt” und der Discounter mit “Li dl land” nun zwei neue aufwändige Filme. Bei Facebook entwickelten sich beide sofort zu echten Viral-Hits.

  8. Nächste Runde im Viral-Battle zwischen Edeka und Lidl: Ein Fake-Gosling und viele Seitenhiebe im neuen "Li dl Land"-Spot

    Es ist wie in Hollywood, vielleicht sogar noch witziger: Edeka und Lidl liefern sich seit Monaten eine Werbeschlacht. Jeder möchte den anderen mit noch kreativeren Ideen übertrumpfen. Nun setzt Lidl eine filmreife Parodie um. Mit dabei die Geschichten aus „La La Land“, „Matrix“, „Wie ein einziger Tag“ und „Der Untergang“. Der falsche Ryan Gosling von „Circus Halligalli“ darf da als Hauptfigur natürlich nicht fehlen.

  9. Virale Retourkutsche: So kontert Edeka Lidl in der Obst- und Gemüseabteilung

    Der Stachel saß offenkundig tief. Im Februar hatte sich Lidl über Edeka in einem Viral-Clip lustig gemacht, in dem eine vermeintliche Verkäuferin des Hamburger Vollsortimenters als Lidl-Kundin enttarnt wird. Es hat ein bisschen gedauert, doch nun kommt der Konter: Edeka nimmt seinerseits mit einem Viral-Clip Revanche. Die Hamburger haben Undercover ein paar Protagonisten in einen Lidl-Markt eingeschleust, die sich nonverbal über das Obst- und Gemüseangebot des Discounters mokieren.

  10. Schleichwerbe-Debatte: Nicht nur Brigitte.de, auch Bauers Wunderweib jubelt über BHs bei Aldi

    Im Web liefert sich Bauers Wunderweib mit G+Js Brigitte ein Duell um die Marktführerschaft. Dabei setzen die beiden Portale ganz ähnliche Tricks ein, um den Traffic zu steigern. Brigitte.de muss sich gerade dafür rechtfertigen, dass man werblich anmutende Artikel über Produkt-Angebote von Aldi, Tchibo & Co. veröffentlicht, die sich an der Grenze zur Schleichwerbung bewegen, aus SEO-Sicht aber bestens funktionieren. Bauers Wunderweib bedient sich derselben Masche.