1. Einigung für Kennzeichungspflicht: Private stellen Leitfaden für „Scripted Reality“ vor

    Was ist „Scripted Reality“ – und was nicht? In gemeinsamen Gesprächen haben die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) der Landesmedienanstalten und private Fernsehveranstalter Leitlinien für die Kennzeichnung und deren Wahrnehmbarkeit bei eigenproduzierten Scripted-Reality-Formaten entwickelt. Sie sollen sender- und formatübergreifend eine einheitliche Transparenz und Orientierung für Zuschauer ermöglichen.