1. Corint Media schaltet wegen Microsoft Schiedsstelle ein

    Pressehäuser sollen nach einer Urheberrechtsreform finanziell beteiligt werden, wenn Plattformen oder Suchmaschinen Inhalte von ihnen anzeigen. In einem Konflikt zwischen Corint Media und Microsoft um die Umsetzung dieses Gesetzes ist nun eine Schiedsstelle eingeschaltet worden.

  2. Was sich für Journalisten bei der VG Wort jetzt ändert

    Wahrnehmungsberechtigte der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) erhalten derzeit Post: Der Wahrnehmungsvertrag wird entsprechend zweier Mitgliederbeschlüsse aus 2021 angepasst. MEEDIA hat nachgefragt, was die Änderungen für Journalistinnen und Journalisten konkret bedeuten.

  3. Corint Media lehnt Google-Angebot ab

    Der Internetkonzern Google hat für das Repertoire der Verwertungsgesellschaft Corint Media, das laut eigenen Angaben rund ein Drittel der deutschen Presseleistungsschutzrechte vereint, eine Zahlung von 3,2 Millionen Euro angeboten. Das geht aus einer Mitteilung von Corint Media hervor. Laut Geschäftsführung ein „Schlag ins Gesicht für die Presse in Deutschland“.

  4. Madsack schließt Vertrag mit Google zu News Showcase

    Die Verhandlungen um das Leistungsschutzrecht gehen in die nächste Runde: Nun hat Madsack einen Vertrag mit Google zu dessen Aggregator News Showcase geschlossen. Parallel teilte Google mit, dass es mit weiteren deutschen Verlagen zu einer Einigung gekommen ist. Die wichtigsten Infos im Überblick.

  5. Corint Media fordert 190 Millionen Euro von Facebook für 2022

    Nach Google hat Corint Media nun auch Facebook einen Lizenzvertrag zur Wahrung des Presseleistungsschutzrechts vorgelegt. Für die über 240 von Corint Media vertretenen Rechteinhaber fordert die Verwertungsgesellschaft einen Betrag von 190 Millionen Euro für das Jahr 2022.

  6. Googles Sonderfrieden beim Leistungsschutzrecht

    Der wertvollste Internetkonzern der Welt und die Verlage – es ist kompliziert. Nach jahrzehntelangen Wortgefechten haben sich einige große deutsche Publisher wie „Der Spiegel“ oder „Die Zeit“ mit Google beim Leistungsschutzrecht nun geeinigt. Macht der Deal beide Seiten zu Gewinnern?


  7. VSZV lässt Copyright durch Corint Media wahrnehmen

    Der Badische Verlag wird stellvertretend für über 20 Mitglieder des Verbandes Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) Gesellschafter von Corint Media. Er lässt darüber das Presseleistungsschutzrecht seiner über 40 Digitalangebote wahrnehmen.

  8. Hat Frank Plasberg Svenja Flaßpöhler OK behandelt?

    Der Auftritt der Philosophin Svenja Flaßpöhler bei „Hart aber fair“ in dieser Woche sorgte für viele Diskussionen. Er ist auch Thema in unserem „Medien-Woche“-Podcast. Außerdem: der Penny-Weihnachtsspot und Google zahlt erstmals Leistungsschutz-Lizenzen an deutsche Verlage.

  9. Google schließt erste Leistungsschutz-Verträge mit deutschen Verlagen

    Google hat bekanntgegeben, mit ersten deutschen Publishern Verträge nach dem neuen Leistungsschutzrecht geschlossen zu haben. Die Lizenzverträge beziehen sich demnach auf „erweiterte Vorschauen“ von Publisher-Inhalten. Mit an Bord sind u.a. der „Spiegel“ und die „Zeit“.

  10. Welte: Deutsches Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene durchsetzen

    Zeitschriftenverlage loten die Anwendung des neuen Leistungsschutzrechts für journalistische Inhalte im Netz aus. „Jedes Unternehmen muss für sich überlegen, welche Strategie es bei der Umsetzung des Rechts verfolgt“, sagte der Vizepräsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Philipp Welte.