1. Nach Kleingärtner-Anzeige: Claus Kleber hat „nichts richtig zu stellen“ zu seiner Anmoderation im „heute journal“

    Nach einer Anmoderation im „heute journal“ über vermeintlich rassistische Vorfälle haben sich Altenburger Kleingärtner verunglimpft gefühlt – und Strafanzeige gegen Anchorman Claus Kleber gestellt. Nun hat der ZDF-Moderator reagiert: „In der Moderation war nichts falsch und deshalb auch nichts richtig zu stellen“, so Kleber gegenüber dem Tagesspiegel.

  2. Hier spricht die „Lügenpresse“: Sächsische Journalisten starten Portal gegen Pegida-Vorwürfe

    „Über Monate haben wir Journalisten geschwiegen. Wir ließen uns beschimpfen und wehrten uns kaum“, schreibt die DDV Mediengruppe auf der von ihr produzierten Webseite Lügenpresse.de. Zahlreiche Journalisten wehren sich hier gegen die Vorwürfe von „Pauschal-Verurteilern“ und erklären: „Es wird Zeit, dass die ‚Lügenpresse‘ das Wort ergreift und wir unsere Version erzählen.“

  3. Nach Legida-Angriffen: dju fordert mehr Schutz von Journalisten

    Nach wiederholten Angriffen auf ihre Journalisten stellt die Leipziger Internet Zeitung (LIZ) die Live-Berichterstattung über das islam- und fremdenfeindliche Legida-Bündnis vorerst ein. Die Journalisten seien vor Ort „unausgesetzt bedroht und attackiert“ und zunehmend im Stich gelassen worden, so die LIZ. Die dju in ver.di fordert daraufhin konsequenteren Schutz der Medien.

  4. IVW-Analyse der Regionalzeitungen: keine Gewinner unter den 80 Top-Titeln, dramatische Zahlen in Berlin

    Auch im dritten Quartal ging es für die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen in Sachen Verkaufszahlen ausnahmslos bergab. Keins der 80 Blätter mit den meisten Abos und Einzelverkäufen konnte sich verbessern. Am heftigsten sieht es in Berlin aus: mit Verlusten von 5,8% bis 7,9% für die fünf Zeitungen.

  5. „Kündigt eure Abos!“ – Pegida-Ableger fordert Boykott der Leipziger Volkszeitung

    1.000 Abokündigungen der Leipziger Volkszeitung (LVZ) bis zum 07. Oktober 2015 – das ist das Ziel des Leipziger Pegida-Ablegers „Legida“. „Lasst euch nicht weiter veralbern“, fordert die Bewegung auf ihrer Webseite und erklärt, die „Lügenpresse“ habe gegen den Pressekodex verstoßen.

  6. 36 Stellen weniger: Madsack baut Leipziger Volkszeitung um

    Dämpfer für die Redaktion der Leipziger Volkszeitung: Die Mediengruppe Madsack will die Tageszeitung umstrukturieren. Wie der Mediendienst kress berichtet, haben Geschäftsführer Marc Zeimetz und Chefredakteur Jan Emendörfer ihre Mitarbeiter über 36 wegfallende Stellen informiert. 20 Redakteure sollen direkt gekündigt werden.