1. Deutsches Medienschiedsgericht soll 2017 erste Fälle schlichten

    Videos auf Zeitungsseiten, journalistisch ausgewertete Daten, übergangene Urheberrechte – der Medienwandel wirft viele juristische Fragen auf. Die soll künftig ein Schiedsgericht in Leipzig klären.

  2. „Eliten aus Pressehäusern prügeln“: Pegida-Frontfrau ruft zu Gewalt gegen Journalisten auf

    Im Zusammenhang mit der Kundgebung der Legida-Anhänger war es am Montag wieder zu Vandalismus und offenbar auch einem tätlichen Angriff gegenüber einer Journalistin gekommen. Die Anstiftung zu Hass und Gewalt gegenüber der Presse und anderen Institutionen ging in Leipzig offenbar auch von den Veranstaltern selbst aus. So soll Frontfrau Tatjana Festerling zur Prügel-Attacken aufgerufen haben.

  3. Nach Gewalt-Exzessen bei Krawallen: Wie funktioniert Demokratie in Leipzig?

    Wieder hat Leipzig – die Stadt der friedlichen Demonstrationen von 1989 – von sich Reden gemacht: als Stadt der rechten, aber vor allem der linksautonomen Gewalt. Von Krawall ist die Rede. Indessen beschreibt die Vokabel nicht, was sich am Samstag vor dem dritten Adventssonntag ereignet hat. Der Begriff Krawall verniedlicht das Geschehen. Es war, wie Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung danach feststellte: „blanker Straßenterror“.

  4. Nicht ohne meine Mutter: Sophia Thomallas Brandbrief gegen das „Tatort“-Aus ihrer Mutter

    Diagnose: Alters-Diskriminierung. Bei stern.de veröffentlichte die Schauspielerin Sophia Thomalla einen Brandbrief gegen den Rausschmiss ihrer Mutter als „Tatort“-Kommissarin. Am vergangen Sonntag lief der letzte Leipzig-„Tatort“ mit Simone Thomalla als Eva Saalfeld. Dazu meint die Tochter: „Was für eine Scheiße! Wir wollen keine Verjüngung.“

  5. „Spackos“: Til Schweiger ätzt mal wieder gegen „Tatort“-Kritiker und Twitter-Nutzer

    Am Sonntag lief der vorletzte Leipziger „Tatort“ mit Simone Thomalla und Martin Wuttke. Die Zuschauerkritik bei Twitter fiel vernichtend aus – zumindest fasste Arno Frank dies für Spiegel Online so zusammen. Für Til Schweiger war dies ein Anlass, sich erneut über die deutsche Filmkritik und insbesondere SpOn zu echauffieren; die Twitterer bezeichnete er als „Internetnerds“ und „Spackos“.

  6. „Frühstück für immer“: Der neue Leipzig-„Tatort“ im MEEDIA-Check

    Mit „Frühstück für immer“ (am 16. März um 20.15 Uhr im Ersten) hat der MDR einen sehenswerten „Tatort“ aus Leipzig hingelegt. Nicht zwingend wegen des Ermittlerduos Saalfeld und Keppler, sondern wegen der von Regisseurin Claudia Garde gut erzählten Geschichte über Single-Frauen am Rande der Selbstkontrolle.