1. Ein Tänzchen in Ehren… wie Medien Cherno Jobateys EM-Rauswurf zur ZDF-Story machen

    Wer die Bild-Meldung über den Rauswurf von Cherno Jobatey als Moderator bei der gerade zu Ende gegangenen Leuchtathletik-EM in Berlin liest, kann den Eindruck gewinnen, dass es hier um einen TV-Skandal geht. Dabei hat Jobatey eigentlich nur seinen Job gemacht.

  2. Knapper Quoten-Sieg am Sonntag: Fußball schlägt Leichtathletik

    Am letzten Tag mussten sich die Leichtathleten den Fußballern knapp geschlagen geben. Bei den fast parallelen TV-Übertragungen am Sonntagabend schauten 5,44 Millionen Menschen den Supercup zwischen dem Fußball-Meister Bayern München und Eintracht Frankfurt im ZDF. 5,18 Millionen sahen den letzten Leichtathletik-Wettkampf der EM in der ARD.

  3. Nach „Ehrentanz“ mit Silber-Gewinnerin: Cherno Jobatey als EM-Moderator gefeuert

    Gina Lückenkemper holte bei der Leichtathletik-EM im 100-Meter-Sprint der Frauen die Silbermedaille. Während der Siegerehrung am Donnerstag forderte Moderator Cherno Jobatey die Sportlerin zu einem „Ehrentanz“ auf der Bühne auf; er selber rappte dazu. Den EM-Veranstaltern war diese Einlage offenbar derart unangenehm, dass Jobatey kurzerhand gefeuert wurde.

  4. ARD & ZDF bleiben sportlich: TV-Vertrag mit Leichtathletik-Verband vorzeitig verlängert

    Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) haben den TV-Vertrag vorzeitig bis ins Jahr 2024 verlängert. Ursprünglich galt die aktuelle Vereinbarung noch bis 2020.

  5. EM geht mit zuschauerschwächstem Finale seit 1992 zu Ende, Konkurrenz dennoch chancenlos

    18,80 Mio. sahen am Sonntag das Endspiel der Fußball-EM im Ersten. Eine stolze Zahl, über die sich jedes Nicht-Fußball-Programm gigantisch freuen könnte. Für ein EM-Finale war es allerdings die geringste Zahl seit 1992. Seitdem sahen immer mehr als 20 Mio. zu. Allerdings lag das eher am Sommerwetter, als an der Konkurrenz: Die blieb nämlich gewohnt blass.

  6. Starker Start für „Ninja Warrior Germany“, „Schlag den Star“ dennoch erfolgreicher als im Mai

    Aufatmen bei RTL: Die neue Show „Ninja Warrior“, in die der Sender viele Hoffnungen setzt, hat diese Hoffnungen zumindest bei der Premiere erfüllt: 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten bei Sommerwetter für stolze 17,4% und den Tagessieg. „Schlag den Star“ verbesserte sich bei ProSieben dennoch auf 14,6%, war aber vor allem nach dem Ende von „Ninja Warrior“ stark.

  7. Miserable Premiere für RTL IIs „Heroes Reborn“, starker Abend für RTL mit Tieren und Puppen

    Das war wohl nichts: Die neue RTL-II-Serie „Heroes Reborn“ stieß am Freitagabend nur auf sehr geringes Interesse: Ein Marktanteil von 3,7% ist für den Sender im jungen Publikum indiskutabel. Deutlich besser lief es für RTL: Mit den „100 abenteuerlichsten Tieren vor laufender Kamera“ und „Sascha Grammel live!“ siegten die Kölner bei 14-49. Sieger im Gesamtpublikum: Das Erste.

  8. Zweite „Got to Dance“-Staffel endet im düsteren Mittelmaß

    Wenn man sich diese Zahlen anschaut, muss man bezweifeln, dass es eine dritte Staffel gibt: „Got to Dance“ war im Jahr 2014 eine graue Quotenmaus. Auch das Finale erreichte mit 1,08 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,2% nur das ProSieben-Mittelmaß. Im Gesamtpublikum gewann unterdessen ZDF-Film „Vatertage“ gegen die Leichtathletik-EM.

  9. Trotz 18-Uhr-Anstoß: DFL-Supercup mit mehr Zuschauern als 2013

    Der Supercup-Sieg von Borussia Dortmund gegen Bayern München war der unangefochtene TV-Hit des Mittwochs. 7,26 Mio. Fans sahen das Spiel im ZDF – und das, obwohl es schon um 18 Uhr angepfiffen wurde. Auch die Leichtathletik-EM lief anschließend deutlich besser als am Dienstag, holte mit 4,67 Mio. Sehern starke 17,1%.

  10. Blasser Start für die Übertragung der Leichtathletik-EM im ZDF

    Den halben Tag lang zeigte das ZDF am Dienstag Sport: Fast sechs Stunden Leichathletik-EM und in der Prime Time das europäische Super-Cup-Spiel zwischen Real Madrid und dem FC Sevilla. Großen Erfolg hatte der Sender damit nicht, alle Sport-Übertragungen blieben unter den Sender-Normalwerten. Die Tagessiege gingen stattdessen an „In aller Freundschaft“ und „Bones“.