1. Medien-Woche: Der Fall Maaßen – Satire und Politiker stehlen Medien die Reichweiten-Show

    In der aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Konflikt zwischen der Afd und dem Satiriker Schlecky Silberstein, es geht um die Causa Maaßen und die Medien, den Streit um das TV-Duell in Bayern und Nora Burgard-Arp erzählt etwas zu den neuen deutschen YouTube-Eigenproduktionen.

  2. Politik für Einsteiger: Angela Merkel stellt sich den Fragen von Deutschlands bekanntesten YouTubern

    Zwei Jahre nach dem Interview zwischen Angela Merkel und dem YouTube-Star LeFloid stellt die Bundeskanzlerin sich erneut den Fragen der YouTube-Community. Fragesteller sind die vier YouTuber Mirko Drotschmann (MrWissen2go), Ischtar Isik, Alexander Böhm (AlexiBexi) und Lisa Sophie (ItsColeslaw). Unter dem Hashtag #Deine Wahl können interessierte User ab sofort Fragen einreichen, die sie der Kanzlerin gern stellen möchten.

  3. YouTube startet bundesweite Werbe-Kampagne mit LeFloid und Joyce Ilg

    Googles Video-Plattform YouTube macht jetzt auch Werbung für sich selbst. Die Du-Röhre hat eine bundesweite Out-of-Home und Online-Kampagne mit den beiden bekannten YouTubern LeFloid und Joyce Ilg gestartet. Ziel: Zielgruppen jenseits der Jugendlichen erschließen.

  4. „Das ist ja ihr Job“: LeFloid bei Lanz über „Garstigkeit“ der Medien

    Es gibt wohl kaum ein Medium, das in den vergangenen Wochen kein Interesse an einem Gespräch mit LeFloid gehabt hätte. Doch nach seinem viel diskutierten YouTube-Interview mit Angela Merkel machte der 27-Jährige erst einmal dicht. Doch am gestrigen Mittwoch stellte er sich. Allerdings keinen kritischen Nachfragen, sondern dem ZDF-Talker Markus Lanz.

  5. LeFloids Gameshow „1080 NerdScope“, oder: Warum Fernsehen einfach kein YouTube ist

    Am kommenden Dienstag wird beim ARD-Spartensender EinsPlus das laufen, was die eigentliche Zielgruppe bereits vergangenen Samstag bei YouTube gesehen hat: „1080 NerdScope“, ein vom SWR finanziertes Talk-Format über Games und Filme mit den YouTube-Bekanntheiten Frodo, LeFloid und RobBubble. Aber nach der ersten Folge bleibt vor allem eine Frage: wieso das Ganze?

  6. „News! Nerdig! Geil!“: SWR startet YouTube-Format mit LeFloid, Frodo und RobBubble

    Der Südwestrundfunk schnappt sich drei YouTube-Stars und startet ab August das neue Gaming-Format „1080NerdScope“ mit LeFloid, Frodo und RobBubble. Eine Online-Reihe „jenseits aller Gaming-Klischees, unabhängig und fern von bunten Papp-Aufstellern und schrillen Sofaecken“ soll es werden. Ausgestrahlt wird das Format sowohl bei YouTube als auch im Fernsehen.

  7. LeRalf statt LeFloid: Die gelungene YouTuber-Parodie von der Bild

    Wenn YouTuber keine Journalisten sind, sind Journalisten auch keine YouTuber – möchte man meinen. Ralf Schuler, Chef des Parlamentbüros der Bild-Zeitung, imitiert in einem Video den YouTube-Star LeFloid, der vergangene Woche mit einem Interview mit Angela Merkel Schlagzeilen gemacht hatte. Natürlich geht es ums Kiffen und „fucking Deutschland“.

  8. Jetzt spricht LeFloid über sein Merkel-Interview: „Muss Enthüllungen durch ‚echte‘ Journalisten verpasst haben“

    Eine Woche nachdem LeFloid sein Interview mit der Bundeskanzlerin online gestellt hat, meldet sich der YouTuber nun mit einem Video, in dem er auf die teils massive Kritik eingeht. Sein Fazit: „Da muss ich wohl die ganzen heftigen und weltverändernden Enthüllungen über Merkel in letzter Zeit durch echte Journalisten verpasst haben.“

  9. Klicks und Quoten für Merkel-Interviews: 1,5 Mio ARD-Zuschauer vs. 3,1 Mio YouTube-Klicks

    Am Sonntag wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen der ARD-Sommerinterviews in Berlin befragt. Rund eine Woche zuvor lief das viel beachtete Merkel-Interview des YouTubers LeFloid. Welches Interview hatte mehr Zuschauer? Konkret lässt sich dies wegen unterschiedlicher Mess-Methoden nicht beantworten. Beide Interviews kommen aber auf beachtliche Reichweiten.

  10. Wie das Hamburger Abendblatt über Welt-Chef Jan-Eric Peters lästerte

    Angela Merkel versucht unbeholfen ein weinendes Mädchen zu trösten und das Internet flippt aus. Das Hamburger Abendblatt lästert über Welt-Chefredakteur Jan-Eric Peters. Beim BDZW pfeifen sie ganz laut im Walde. Und am Sonntag schaltet LeFloid bestimmt das Erste ein, um zu lernen, wie Journalisten Kanzlerinnen-Interviews machen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.