1. Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page ziehen sich beim Mutterkonzern Alphabet zurück

    Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin haben sich nun auch aus der operativen Führung des Google-Mutterkonzerns Alphabet zurückgezogen. Google-Chef Sundar Pichai übernimmt nun auch dort die Führung. Page und Brin, die den Internet-Konzern vor mehr als 20 Jahren gegründet hatten, behalten aber Sitze im Verwaltungsrat, der dem Vorstand übergeordnet ist. Sie haben zudem auf Dauer starken Einfluss durch besondere Aktien mit mehr Stimmrechten.

  2. Alphabet-Quartalszahlen: Die Google-Mutter enttäuscht die Wall Street trotz Nettogewinn von 9,2 Milliarden Dollar

    Schwieriger Abend für Besitzer von Internetaktien: Nach Amazon patzte auch Alphabet bei Vorlage seiner neusten Geschäftszahlen für das abgelaufene September-Quartal. Wie der E-Commerce-Riese wurde auch der Google-Mutter eine kleine Umsatzverfehlung zum Verhängnis. Dabei fuhr der 20 Jahre alte Internet-Pionier mit 9,2 Milliarden Dollar einen der größten Gewinne seiner Unternehmenshistorie ein und konnte die Konsensschätzungen der Wall Street deutlich übertreffen. Trotzdem gibt die Aktie nachbörslich deutlich nach.

  3. Marktanteils-Monster und Moonshot-Lieferant: 10 beeindruckende Fakten zum 20. Geburtstag von Google

    Google wird heute 20 Jahre alt. Mittlerweile ist das US-Unternehmen in fast all seinen Geschäftsbereichen zum Marktführer aufgestiegen. Anlässlich des runden Ehrentags haben wir zehn spannende und außergewöhnliche Fakten rund um den Konzern der Gründer Larry Page und Sergey Brin zusammengestellt.

  4. Alphabet-Quartalszahlen: EU-Strafe schmälert den Konzerngewinn der Google-Mutter deutlich

    Google-Mutter Alphabet liefert weiter: Der wertvollste Internetkonzern der Welt hat bei Vorlage seiner jüngsten Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal erneut die Erwartungen der Wall Street übertroffen und mit Erlösen von 26 Milliarden Dollar so viel umgesetzt wie nie im Dreimonatszeitraum zwischen Anfang April und Ende Juni. Die Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro, die die EU-Kommission Ende Juni verhängt hatte, drückte den Nettogewinn jedoch empfindlich auf 3,5 Milliarden Dollar. Die Aktie gibt nachbörslich nach.

  5. Tech-Titanen-Gipfel: Donald Trump traf Chefs von Apple, Google, Amazon, Facebook & Co – verzichtete aber auf Twitter-CEO Dorsey

    Großer Showdown im Trump Tower: Beim mit Spannung erwarteten Gipfel traf Donald Trump heute mit dem Who-is-Who der amerikanischen Tech- und Internet-Welt zusammen – Apple-CEO Tim Cook, Alphabet-CEO Larry Page, Amazon-CEO Jeff Bezos und weitere Schwergewichte der IT-Szene kamen in den Trump Tower. Nur ein prominenter Vorstandschef eines Internet-Unternehmens musste draußen bleiben: Ausgerechnet der CEO von Trumps Lieblings-Social-Media-Dienst Twitter wurde nicht eingeladen – weil Jack Dorsey dem neuen Präsidenten ein Emoji verweigert hatte.

  6. Alphabet-Quartalszahlen: Die Google-Mutter wächst weiter zweistellig

    Die Maschine läuft weiter wie geschmiert: Google-Mutter Alphabet hat bei Vorlage seiner jüngsten Quartalszahlen erneut die Erwartungen der Wall Street übertroffen und so viel umgesetzt und verdient wie nie. Im Dreimonatszeitraum zwischen Juli und September erlöste der Internet-Gigant 22,4 Milliarden Dollar und konnte dabei einen Nettogewinn von 5 Milliarden Dollar einfahren. Die Wall Street schickt die Aktie nachbörslich in Richtung neuer Allzeithochs nach oben.

  7. Alphabet-Quartalszahlen: Google-Mutter übertrifft Wall Street-Erwartungen – Aktie schießt auf neue Allzeithochs

    Internetriese Alphabet bleibt ein Garant für starke Geschäftsergebnisse: Zum vierten Mal ist der Google-Mutter nun bei den letzten fünf Quartalszahlen eine positive Überraschung gelungen, die Anleger nach Handelsschluss erneut mit Kurszuwächsen belohnen – kurzfristig schoss die Alphabet-Aktie sogar auf neue Allzeithochs. Sowohl die Umsätze als auch Nettogewinne fielen deutlich höher aus von Analysten erwartet – die „Anderen Wetten“ des wertvollsten Internetkonzerns der Welt verlieren aber weiter viel Geld.

  8. Das Ende der iÄra: Warum Apples Glanzzeit vorbei ist – und so nie wiederkommt

    Das „Peak iPhone“-Szenario wird zum „Peak Apple“-Szenario: Die Weihnachtsbilanz hat gezeigt, dass der Kultkonzern seinen Zenit überschritten hat. Alle Sparten – das iPhone, das iPad und nun sogar der Mac – befinden sich auf Schrumpfkurs. Die Apple Watch gilt als Flop, Zukunftsprojekte wie das iCar erscheinen ungewisser denn je. Apples Dominanz geht zu Ende – und mit ihr eine einzigartige Ära.

  9. Google ist tot, lang lebe Alphabet: von der Suchmaschine zum digitalen Allrounder

    Seit Freitagabend ist es offiziell: Google ist Geschichte – zumindest als der Internet-Riese, den wir über die vergangenen 17 Jahre kennen gelernt haben. Wie im August angekündigt, heißt der wertvollste Internetkonzern der Welt ab sofort nicht mehr Google Inc. sondern nun Alphabet. Die Umfirmierung erfolgte Freitag nach Handelsschluss in höchst ungewöhnlicher Weise: Google gründete eine Geisterfirma namens Maple Technologies, die die Rechte an Google übernahm, an Alphabet weiterreichte – und sich selbst wieder zerstörte.

  10. Warum sich Google in Alphabet umbenennt

    Es ist einer der ganz großen Aufreger des Jahres: Google ist Geschichte – zumindest ist es nach dem Firmennamen nicht mehr das gleiche Unternehmen. Der wertvollste Internet-Konzern der Welt heißt künftig Alphabet. Dabei deutete sich die Transformation, die mit dem neuen Firmennamen besiegelt wird, seit Jahren an. Larry Page und Sergey Brin wollen demonstrieren, dass Google für so viel mehr steht als die Suche – für so viel mehr, dass nur ein Alphabet reicht.