1. „Falscher Hase“ aus Frankfurt beschert dem „Tatort“ den geringsten Marktanteil seit Februar

    Nachdem es im Mai noch stolze 27,7% für „Das Monster von Kassel“ gab, fiel der neueste Fall für die „Tatort“-Ermittler Janneke und Brix deutlich unter das Normalniveau der Krimi-Reihe: 20,5% sind zwar ein Marktanteil, von dem alle anderen Sender an einem Sonntagabend nur träumen können, doch für den „Tatort“ ist es der geringste seit Februar, als Felix Murot 19,4% erzielte. Gewonnen hat der „Tatort: Falscher Hase“ den Sonntag natürlich dennoch – bei Jung und Alt.

  2. Schon wieder ein AfD-Erfolg: So ratlos reagiert das Netz auf die Berlin-Wahl

    Berlin hat einen neuen Landtag gewählt – und ist so gespalten wie nie. Gleich sechs Parteien ziehen in das neue Parlament ein, darunter auch die AfD, die es aus dem Stand auf über 14 Prozent bringt. Die Volksparteien SPD und CDU beziehen kräftig Prügel, während die Linkspartei und die Grünen bis auf wenige Prozent heranrücken und nun mit der SPD eine Linksregierung bilden dürften. Ein Überblick über Twitter-Reaktionen auf die Berlinwahl.

  3. So entgeistert reagiert das Netz auf den Wahlerfolg der AfD in Mecklenburg-Vorpommern

    Die Überraschung in Mecklenburg-Vorpommern ist perfekt: Die SPD gewinnt die Landtagswahl mit über 30 Prozent deutlicher als erwartet, während die AfD nach der ersten Hochrechnung mit 21 Prozent der Stimmen als zweitstärkste Partei in den Schweriner Landtag einzieht – und damit sogar vor der CDU liegt. Für Bundeskanzlerin Merkel ist der Absturz der CDU auf nur noch 19 Prozent ausgerechnet in ihrer Heimat besonders bitter. Auf Twitter reagieren Nutzer unterdessen entgeistert auf den Wahlerfolg der AfD.

  4. „Hart aber fair“ diskutiert über den AfD-Erfolg: Twitter lästert über Kanzleramtschef Altmaier

    Der Tag nach dem Super-Wahlsonntag: Deutschland diskutiert. Bei „Hart aber fair“ stellten sich Moderator Frank Plasberg die üblichen Verdächtigen des Polittalks: Der Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier, SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke, Schriftstellerin Juli Zeh – und AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen. Auf Twitter kommt vor allem Peter Altmaier schlecht weg. Am meisten Beachtung findet eine langjährige Grünen-Wählerin, die erklärt, warum sie die AfD gewählt hat.

  5. „Nazis“ rufen reicht nicht – Gebrauchsanweisung für den medialen Umgang mit der AfD

    Das hervorragende Abschneiden der AfD bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt kommt nicht überraschend. Es ist höchste Zeit, dass die Akteure im Politik- und Medienbetrieb ihren Umgang mit dem Schmuddelkind der Parteienlandschaft überdenken.

  6. „Das Land darf sich nicht hysterisieren lassen“: Wie Leitmedien den AfD-Erfolg kommentieren

    Die Prognosen der Meinungsforscher waren alarmierend genug, doch die Ergebnisse der drei Landtagswahlen am „Super-Sonntag“ gerieten noch dramatischer: Aus dem Stand holte die AfD in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt zweistellige Ergebnisse, im ostdeutschen Bundesland wählte sogar jeder Vierte die Rechtspopulisten. MEEDIA hat das Medienecho zum AfD-Erfolg zusammengestellt.

  7. #wahlen2016: So reagiert Twitter auf den Super-Wahlsonntag

    Historische Ergebnisse bei den drei Landtagswahlen am Super-Sonntag: Winfried Kretschmann sichert den Grünen einen spektakulären Erfolg in Baden-Württemberg, Malu Dreyer gelang ein bemerkenswertes Comeback für die SPD in Rheinland-Pfalz, während die CDU erneut in Sachsen-Anhalt gewinnt. Trotzdem werden die Regierungsparteien mit überwiegend hohen Stimmenverlusten für die Flüchtlingspolitik abgestraft. Auf Twitter gibt es indes fast nur ein Thema: das starke Abschneiden der AfD, das mit Kopfschütteln quittiert wird.

  8. YouGov-Umfrage zur Landtagswahl TV-Debatte in Rheinland-Pfalz: Mehrheit will nicht zuschauen

    Nach einem unwürdigen Hickhack findet die TV-Debatte zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz nun doch statt, und zwar mit sechs Parteien inklusive der rechtspopulistischen AfD. Das Meinungsforschungsunternehmen YouGov hat eine repräsentative Umfrage durchgeführt, wie die Bürger zu einer solchen Debatte stehen Das Ergebnis ist ernüchternd.

  9. Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender: SWR muss TV-Debatten vor Landtagswahl absagen

    Nach der Absage der rheinland-pfälzischen CDU-Chefin Julia Klöckner für die SWR-Fernsehdebatte vor der Landtagswahl am 13. März fordert Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender gegenüber der Berliner Zeitung die Absage der Sendung. Diese hätte bereits erfolgen müssen, nachdem deutlich geworden ist, dass die Regierungsparteien Druck auf den Sender ausübten.

  10. Entschuldigungen, wohin das Auge blickt: Den Medien mangelt es an Selbstbewusstsein

    SWR-Elefantenrunde, Kleber-Sorry, WDR-Desaster, Köln-Berichterstattung: Die Medien präsentieren sich erschreckend verunsichert und geben Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretikern regelmäßig neues Futter. In sensiblen Zeiten wie diesen sind Medien mit klarer Linie wünschenswert. Es mangelt aber – vor allem bei bei den Öffentlich-Rechtlichen – an Selbstbewusstsein.