1. Wochenrückblick: Wie rechts ist eigentlich die „Neue Zürcher Zeitung“?

    Wie rechts die „Neue Zürcher Zeitung“ ist, lässt sich womöglich nicht ganz leicht beantworten. Das Faible der Medien für „Foto-Forensik“ kann auch Ärger bringen. Heiko Maas ruft zum Demonstrieren auf und bei der „SZ“ gibt’s ’ne Vertrauenskrise. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Die komplett unterschiedlichen Geld-Probleme beim Spiegel und bei der ARD

    Schon wieder Zoff beim Spiegel? Online vs. Print? Das wäre ja nun mal ganz was „Neues“. Die ARD will und muss sparen. Aber nicht so, wie die Bild-Zeitung es aufgeschrieben hat. Geld genug, um in Kompanie-Stärke den scheidenden Bundes-Gauck zu begleiten, haben ARD und ZDF aber noch. Ein schlauer Trump-Spruch macht Karriere und SZ-Chef Kurt Kister verteilt Kuscheleinheiten. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  3. Der Weltuntergang nach Trump, der VDZ Qualitäts-Präsident und die Frisur von Philipp Welte

    Man weiß ja gar nicht, wo man diese Woche hinschauen sollte: nach Berlin, wo der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger schon vorher wusste, dass Stephan Holthoff-Pförtner einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt wird. Oder nach Washington, wo anscheinend keiner wusste, dass Donald Trump zum neuen US-Präsidenten gewählt würde. Außerdem im Wochenrückblick: Philipp Welte hat die Haare schön und Günther Oettinger gratuliert einem gewissen Herbert Burda.

  4. Katerstimmung bei den Leitmedien: „Vielleicht ist die Wahl Donald Trumps ein heilsamer Schock“

    Das amerikanische Wahlvolk hat gesprochen und Donald Trump zum neuen Präsidenten gewählt. Zwei Tage später ist es an der Zeit, das – nur scheinbar überraschende – Ergebnis einzuordnen. Die Alpha-Journalisten fast aller großen Zeitungen haben dazu eigene Kommentare und Analysen verfasst. Von FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube, bis SZ-Chefredakteur Kurt Kister und dem Springer-CEO-Mathias Döpfner.

  5. „Übellauniger Sitzenbleiber“: Burda-Vorstand Welte kontert Attacke von SZ-Chefredakteur Kister

    Nach den spitzen Bemerkungen des SZ-Chefredakteurs gegen ihn liefert Philipp Welte nun die Replik: In seinem Abonnentenbrief hatte Kurt Kister am Freitag den Burda-Vorstand sarkastisch unter anderen als „Hubsis Gelmann“ und „ADHS-Manager“ bezeichnet. Die Retourkutsche von Welte beschränkt sich auf einen Satz, nach dem klar sein dürfte: Freunde werden die beiden Münchner Medienmacher kaum mehr.

  6. „Hubsis Gelmann“, „ADHS-Manager“: SZ-Chef Kurt Kister verhöhnt Burda-Vorstand Philipp Welte

    Jeden Freitag wendet sich Kurt Kister, Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, in einer E-Mail an die Abonnenten der SZ. Darin behandelt er mit spitzer Feder wechselnde Themen. An diesem Freitag dürften die Branchen-Kenner unter den Stammlesern der Süddeutschen nicht schlecht gestaunt haben – Kister nimmt Burda-Vorstand Philipp Welte aufs Korn. Letzteren lässt der Affront einigermaßen gelassen.

  7. 70 Jahre: Die Süddeutsche Zeitung feiert Geburtstag

    Die Süddeutsche Zeitung (SZ) wird 70 und feiert ihren Geburtstag mit einer Jubiläumsausgabe. Unter dem Titel „70 Jahre Süddeutsche Zeitung“ erscheinen am Dienstag, 6.Oktober 2015 zwei Beilagen im Zeitungsformat: Einmal stehen München und die Region im Fokus und einmal die Süddeutsche Zeitung selber.

  8. Krach steigt auf: Süddeutsche Zeitung bekommt eine Doppelspitze

    Die Süddeutsche Zeitung bekommt eine Doppelspitze. Der bisherige stellvertretende Chefredakteur Wolfgang Krach steigt zum gleichberechtigten Chefredakteur neben Kurt Kister auf.