1. Bilanz: Spiegel Verlag hat zwei Millionen Euro im „Kunsthandel“ versenkt

    Wie das Wirtschaftsmagazin Bilanz (gehört zu Axel Springer) meldet, hat der Spiegel Verlag zwei Millionen Euro in einer missglückten Beteiligung am Neu-Isenburger Kunsthandel Verlag versenkt. Laut einer Wirtschaftsprüfungsfirma seien bei der Beteiligung „schwerwiegende Managementfehler“ begangen worden. Der Spiegel-Verlag habe sich auf ungeprüfte Geschäftszahlen verlassen.