1. Bundesverfassungsgericht: Henryk M. Broder muss keine Geldentschädigung an 3sat-Journalistin zahlen

    Der Autor und Publizist Henryk M. Broder muss der Journalistin Tina Mendelsohn keine Geldentschädigung zahlen. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Mittwoch entschieden. Er habe zwar eine schwere Persönlichkeitsverletzung begangen, in dem er die ehemalige „Kulturzeit“-Moderatorin als „kleines Luder vom Lerchenberg“ bezeichnet hat, allerdings bereits eine Unterlassungserklärung abgegeben.