1. Tom Buhrow fordert „tabulose Richtungsdebatte“ über Öffentlich-Rechtliche

    Tom Buhrow hat in einem Gastbeitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) seine Visionen für mögliche Reformen des öffentlich-rechtlichen Rundfunk erklärt. Es brauche „eine tabulose Richtungsdebatte und einen neuen Gesellschaftsvertrag“.

  2. Mit Hip-Hop die Gen Z begeistern

    Im vergangenen Jahr haben die Hip-Hop-Marketing-Agentur The Ambition und YouGov ihren ersten Ambition Score zum Hip-Hop-Marketing veröffentlicht. Jetzt folgte eine Neuauflage. Ergebnis: Die Zielgruppe ist merklich größer geworden.

  3. Sekt und Selters – wie Karl Anders alles anders macht

    Vor inzwischen elf Jahren taten sich Claudia Fischer-Appelt und Lars Kreyenhagen zusammen, um ein Studio zu gründen, das bewusst anders ist. Anders im Sinne von schräg, unerhört und mutig. Heute steht Karl Anders für Contemporary Branding.

  4. Arte will „europäisches Kulturlabel“ werden

    Arte will zu seinem 30. Jubiläum noch mehr Europäer in ihren eigenen Sprachen ansprechen. Hierbei setzt der deutsch-französische TV-Sender zunächst auf untertitelte Sendungen im Netz, will aber noch in diesem Jahr wöchentliche Nachrichten auf Spanisch und Englisch produzieren.

  5. WDR macht Andrea Schafarczyk zur Programmdirektorin für NRW, Wissen und Kultur

    Andrea Schafarczyk wird neue crossmediale WDR-Programmdirektorin für NRW, Wissen und Kultur. Das hat der Rundfunkrat am Dienstag mehrheitlich beschlossen. Sie kommt vom Hessischen Rundfunk und startet in ihrer neuen Rolle zum 1. April.

  6. Von der Presseabteilung in den Programmbereich: Sylvie Stephan leitet ab Februar 2020 die Kultur des BR

    Die derzeitige Pressesprecherin des Bayerischen Rundfunks (BR), Sylvie Stephan, leitet ab Februar 2020 den Programmbereich Kultur. Sie löst Anke Mai ab, die zum SWR wechselt.

  7. Kultur in der Primetime: Der Trend geht zur Kunst als Castingshow

    Wie können sich Kulturprogramme gegen große Shows, Sport oder Serien durchsetzen – auch in der Primetime? Matthias Kremin, Leiter Programmbereich Kultur beim WDR, ist sicher: Die Vermengung von Informationen und Emotionen ist der Schlüssel. International geht der Trend bei Kulturprogrammen währenddessen in Richtung einer alten Bekannten: der Castingshow.