1. Gefährdet Programmatic Advertising die Demokratie?

    Verlage, die Ihr Angebot auf Werbeumsatz optimieren, stellen fest, dass Krisenthemen von den Werbungtreibenden gemieden werden. Verzichten sie dann konsequent auf kritische und problematische Berichterstattung? Pablo Galiana von Teads fordert einen groß angelegten Diskurs.

  2. Bilder aus Butscha – Presserat appelliert an Redaktionen

    Der Deutsche Presserat hat unter dem Eindruck der Gräueltaten im ukrainischen Ort Butscha Pressehäuser aufgerufen, sorgsam mit der Auswahl von Aufnahmen umzugehen. Vor der Veröffentlichung von Kriegsbildern sei zwischen dem Informationsinteresse der Leserschaft und den Interessen von Opfern und deren Angehörigen abzuwägen, teilte der Rat mit.

  3. Mehrere Journalisten im Krieg getötet, mehr als 30 verletzt

    Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine sind mindestens fünf Reporter getötet und mehr als 30 verletzt worden. Auch zwei Journalisten des US-Senders Fox News sind jetzt nahe Kiew ums Leben gekommen, wie der Sender am Dienstag mitteilte.

  4. Krieg in der Ukraine: Was das Publikum wissen muss, was Medien beachten sollten

    Kritischer Journalismus ist ein Rückgrat demokratischer Gesellschaften. Ihn kennzeichnet, dass er die Grautöne von Ereignissen und Themen aufzeigt. Wir müssen aufpassen, dass auch beim Berichten über den Angriffskrieg Putins auf die Ukraine diese Stärke erhalten bleibt, schreibt die Medienethikerin Marlis Prinzing in einem Beitrag für MEEDIA.

  5. Auslandskorrespondent Carsten Stormer: "Kriegsreporter sind im deutschen Journalismus etwas verpönt"

    Der Journalist Carsten Stormer berichtet seit vielen Jahren aus den Krisengebieten der Welt, hat Artikel, Fernsehbeiträge und Bücher veröffentlicht. Im Interview mit MEEDIA spricht er über das mäßige Image des Krisenreporters, kritisiert das geringe Interesse deutscher Medien an Syrien und berichtet über die gesundheitlichen Folgen, die der Beruf mit sich bringen kann.