1. OLG München: Bilds „Pranger der Schande“ für rechte Hetzer auf Facebook ist unzulässig

    Das Oberlandesgericht München hat eine Entscheidung der Vorinstanz kassiert und den „Pranger der Schande“ von Bild und Bild.de als persönlichkeitsrechtsverletzend eingestuft. Bild hatte im Oktober 2015 rechte Hetzer aus den sozialen Netzwerken u.a. auf einer Doppelseite mit Posting, Profilbild und Klarnamen gezeigt, eine Betroffene ging dagegen vor. Axel Springer kann Rechtsmittel einlegen.

  2. „Keinen ausreichend guten Job gemacht“: Zuckerberg räumt Fehler im Umgang mit Hasskommentaren ein

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat Fehler im Umgang mit Hassrede gegen Flüchtlinge in Deutschland eingeräumt. „Ich denke nicht, dass wir einen ausreichend guten Job gemacht haben“, sagte er am Freitag bei seiner Frage-Antwort-Stunde in Berlin. „Für Hassrede gibt es keinen Platz bei Facebook und in unserer Community“, betonte Zuckerberg.

  3. Mark Zuckerberg stellt sich Fragen der Nutzer: Facebook-Chef kommt nach Deutschland

    Mark Zuckerberg kommt Ende Februar oder Anfang März nach Deutschland. Der Facebook-Chef wolle sich in Berlin einer öffentlichen Fragerunde stellen, kündigte der 31-Jährige in einem Facebook-Eintrag an. Details zu der Reise solle es später geben. Facebook habe in Deutschland über 27 Millionen Nutzer. Das ist die Zahl, die das weltgrößte Online-Netzwerk seit Ende 2014 nennt.

  4. Sheryl Sandberg in Berlin: Facebook startet Initiative gegen Hass-Postings

    Facebook setzt im Kampf gegen die Hasskultur im Netz weiter auf das Motto „Liebe gegen Hass“. Für das Netzwerk, das wegen der Probleme mit Extremismus und Rassismus weiterhin in der Kritik steht, ist nun Chefin Sheryl Sandberg nach Berlin gekommen, um das Projekt „Initiative für Online-Zivilcourage“ zu erläutern.