1. Debatte um Media-Agenturen: Braucht es einen USP?

    Thomas „Mr. Media“ Koch hat in seiner Kolumne Media-Agenturen scharf kritisiert. MEEDIA-Redakteur Reiner Kepler hält dagegen: Mediaagenturen brauchen keine Positionierung, die sie vom Wettbewerb differenziert. Der Markt ist überschaubar und recht statisch, man kennt sich.

  2. Ein Segen für die digitale Werbebranche

    Die Verleger, Marken und ihre jeweiligen Verbände sind sich wunderbar einig, wenn es ums Klagen geht. Wie wäre es mit einer solchen Einigkeit im operativen Geschäft.

  3. Christa Catharina Müller, Illustration: Bertil Brahmstellvertretende Chefredakteurin MEEDIA

    Die Debatte um Julian Reichelt – Geschlecht: egal

    Es gibt kein logisches Argument dafür, dass nur ein Mann die Redaktion von „Bild“ führen kann. Führung ist keine Frage des Chromosoms, sagt Christa Catharina Müller, stellvertretende Chefredakteurin MEEDIA.

  4. Wie sich Facebook als Retter der Publisher vor dem bösen Apple aufspielt

    Facebook startet eine großangelegte Kampagne gegen Apples neue Datenschutzbestimmungen. Der Grund, kleinen Unternehmen und Publishern würden die Umsätze wegbrechen. Ein klarer Fall von Robin-Hood-Syndrom.

  5. Gut fürs Geschäft, aber sonst?

    Lidl und Aldi machen Furore mit ihren Modekollektionen. Markenperspektivisch aber dürften die Klamotten eine Nullnummer bleiben.

  6. Warum die Kritik am neuen „Tagesthemen“-Kommentar falsch ist

    Die „Tagesthemen“ haben eine neue Kennzeichnung eingeführt. Der „Kommentar“ wird jetzt „Meinung“ genannt. Die Aufregung um die Änderung ist groß, dabei liegt der Nutzen auf der Hand, findet Tobias Singer.

  7. Darum kommt die Scholz & Friends-Beförderung zum falschen Zeitpunkt

    Es ist überfällig, dass Scholz & Friends mehr Frauen in die Führungsriege holt. Insofern sind die gestern verkündeten Beförderungen zu begrüßen. Dem Zeitpunkt aber haftet der Makel einer (schlecht) berechneten PR-Maßnahme an.

  8. „Unsäglich“ ist die Reaktion von Bundesinnenminister Seehofer

    Horst Seehofer will Strafanzeige gegen „Taz“-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah stellen – und offenbart damit ein autokratisches Verständnis von Pressefreiheit

  9. Heinsberg Protokoll Kritik Jens Rehländer

    „Heinsberg Protokoll“: ein Mahnmal missglückter Wissenschaftsvermittlung

    Braucht Wissenschaft PR? Das Projekt „Heinsberg Protokoll“ von Storymachine zeige, dass sie darauf besser verzichten sollte, meint der Kommunikator Jens Rehländer. Warum er in der Dokumentation der Heinsberg-Studie eine schnell ausgebrannte Marketingrakete sieht, erfahren Sie in seinem MEEDIA-Gastkommentar.

  10. Alice Weidel gewinnt gegen Facebook: US-Netzwerk darf beleidigenden Kommentar nicht weiter verbreiten

    Im Fall Alice Weidel gegen Facebook ist eine Entscheidung gefallen. Das Hamburger Landgericht gibt dem Antrag der AfD-Politikern statt und erlässt eine Einstweilige Verfügung, die es dem Social-Network untersagt, einen beleidigenden Kommentar gegen die Weidel auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland weiter zu verbreiten. Fast zeitgleich mit der Urteilsverkündung schickte die Politikerin und ihr Anwalt Facebook bereits die nächste Abmahnung wegen neuerlicher Beleidigungen.